StudentsStudents Rostock

Informationsportal für Studierende in Rostock

Wie man mit Fernkost-Pacek ein Stück Hollywood auf der Zunge zergehen lässt

Dass Fernkost-Pacek in der Niklotstraße 11 (KTV) viele besondere Leckereien im Angebot hat, dürfte vielen von euch mittlerweile klar sein. Einige seiner Süßigkeiten sind vor allem deshalb so populär und begehrt, weil sie ein Gastspiel in einem Kinofilm hatten. Wie Fernkost euch dabei hilft, ein Stück Kinogeschichte in euren Mund zu zaubern, verraten wir euch im Folgenden! Das Beste ist jedoch nach wie vor: Mit unserer StudentsStudents-Karte erhaltet ihr auch hier einen tollen Vorteil, der die Sache abrundet! Welchen, erfahrt ihr am Ende. Hihi.

Twinkies: „Zombieland“

Im Film „Zombieland“ aus dem Jahre 2009 (verdammt, wird man alt…) ist das Raubein Tallahassee, gespielt von Woody Harrelson, komplett verrückt nach Twinkies. Ein kleines schaumiges Taschenküchlein, gefüllt mit süßer Sahne und triefend vor süß-klebriger Masse, die es umgibt. Mit absoluter Sicherheit eine Kalorienbombe, genauso sicher aber auch ultra lecker! Der Autor spricht da aus Erfahrung. Als dieser nämlich vor Ewigkeiten in New York war, gab es deshalb auch zuallererst die Mission: Twinkies beschaffen! Hätte er damals gewusst, dass es diese auch in Rostock um die Ecke gibt, wäre er vermutlich nicht über den Teich geflogen. Zwinkersmiley.

Twinkies – Zombieland

Bertie Bott’s Bohnen: „Harry Potter“

Wolltet ihr schon immer mal wissen, wie Popelgeschmack oder Kutteln in kleiner Gummidropsform schmecken? Nein? Hm. Dennoch oder gerade deshalb sind Bertie Bott’s Bohnen, bekannt aus der Harry Potter Reihe, der Renner auf Partys. Schließlich weiß man nie, was man bekommt und gerade darin liegt doch auch der Reiz, oder?

Im Film zieht selbst der weise Professor Dumbledore eine Bohne mit Ohrenschmalzgeschmack, die er für eine mit Kaffegeschmack hielt, da sie eine goldbraune Farbe aufwies. Es kann also jeden treffen! Seid ihr mutig genug, um eine zu probieren?

Bertie Bott’s Bohnen – Harry Potter

Cheetos: „Orange Is The New Black“

Okay, die Produktplatzierung in den letzten Staffeln der Serie war schon ziemlich hart. Stattdessen hätte man genauso gut einen Werbeblock für Cheetos dazwischen schalten können. Nichtsdestotrotz sind die käsigen kleinen Cracker unheimlich schmackhaft (was von den Schauspielerinnen der Knast-Serie mehr als deutlich veranschaulicht wird) und dürfen deshalb in dieser Liste nicht fehlen!

Leider darf Fernkost-Pacek diese mittlerweile jedoch nicht mehr verkaufen. Der Grund dafür ist die Namensähnlichkeit mit den Chips „Chitos“ von einem deutschen Hersteller. Da nun die Anwaltskosten aufgrund des Rechtsstreits bezahlt werden müssen, haben sich viele treue Kunden zusammengetan und eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Super Sache, wie wir finden!

Bud Light, Gatorade und Co.: Super Bowl

Auch Getränke hat Fernkost für euch in petto. Zwar sind diese in Filmen und Serien nicht allzu präsent, aber dennoch kennen wir Europäer sie aus Fernsehen, Shows und Internet. Oder in diesem Fall: aus dem Super Bowl.

Dessen Werbung ist bekannterweise ebenso ein Highlight wie die Halbzeitshow. Gerade die Werbung für Bud Light sticht jedes mal besonders hervor. Auch die Gatorade-Dusche nach dem Sieg darf nicht fehlen. Beides hat Fernkost im Sortiment – einer klebrigen Dusche daheim nach dem nächsten Super Bowl steht also nichts mehr im Wege!

Bud Light – Super Bowl

Natürlich hat Fernkost-Pacek noch viel mehr Produkte im Angebot, die es so in Deutschland kaum zu kaufen gibt: Verschiedenste Variationen an Fanta, Pringles und Oreo – aber auch Pop Tarts, Moonpie, Hershey’s, Reese’s oder Doritos. Ein kleiner und besonderer Laden, den man in der Art als Unikum bezeichnen könnte. Aber überzeugt euch doch einfach selbst und schaut mal im Laden von Radek Pacek vorbei! Mit unserer StudentsStudents-Karte erhaltet ihr dabei sogar noch 10% Rabatt auf euren Einkauf! Euer StudentsStudents-Team wünscht euch frohes Naschen.

Übrigens haben wir vor etwa einem Jahr schon mal über Fernkost und dessen Entstehungsgeschichte berichtet. Den Beitrag dazu findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.