StudentsStudents Rostock

Informationsportal für Studierende in Rostock

Baustellen, Müll & den Abstieg: Was sich Rostocker wünschen

rostock zukunft

Eine neue Dekade beginnt. Wir schickten Hans Peter Otter und Karla Kolumna ins Feld, um die Bürgerinnen und Bürger Rostocks danach zu fragen, was sie sich für die Zukunft der Hansestadt wünschen.

Dr. Acula: Mehr Baustellen

Schon seit langem frage ich mich, wo das noch hinführen soll. Rostock muss sich endlich verändern! Aber es wird einfach nicht genug gebaut. Die drei Baustellen auf der Hamburger Straße zählen überhaupt nicht. Wenn ich mir die Silhouette Rostocks angucke, was sehe ich da? Na? Vier, unglaublich, nur vier Kräne!

Rosa Elenar Fant: Weniger Radwege

Es nimmt überhand. Anders, tut mir leid, kann man das ja nicht sagen. Erst letztens wieder, wollte ich einem Radfahrer hinterherpöbeln, da sehe ich, dass ich mit meinem Auto auf dem Radweg stehe. Das hätte es früher nicht gegeben. Und wissen Sie, ich bin ja auch Radfahrer. Dieser Adrenalinkick, kurz bevor ich ein Auto passiere, der ist doch gut für die Gesundheit! Andere nehmen dafür kalte Duschen in Kauf. Nein, nein, wir müssen damit aufhören, den Fahrradfahrern das Leben zu erleichtern.

Sebastian Tobias Ulrich Dent: Semesterticket muss endlich teurer werden

What the fuck? Das ist doch voll lame! Wir sind so nah dran, die Stadt mit dem teuersten Semesterticket zu werden. Wir sind so krass, wir nehmen nicht mal das Umland mit rein und was haben wir davon? Nix haben wir davon. Hashtag booooring.

Hans Albert Norbert Sa: Hansa in der Regionalliga

Regionalliga ist viel geiler als dieser bekloppte Profi-Fußball. Da wird noch richtig gegrätscht und gebolzt. Das ist Fußball! Dieser Quatsch in der 3. Liga, was soll der denn? Ich habe auch gar keine Lust auf den Aufstieg, da werden die Tickets nur wieder teurer.

Peter Enis: Luxus-Apartments in Uni-Nähe

Diese ganzen kleinen schäbigen Buden in der KTV? Alle abreißen! Das ist gutes Bauland, da braucht es fette Villen und Luxus-Apartments. Nur so können wir dafür sorgen, dass die Uni belebt wird. Welcher Student lebt denn nicht gerne in einer 2-Zimmer-Wohnung für 1200 Euro? Also mein Neffe Justus sagt, er würde nie in eine WG ziehen – warum zwingen wir die anderen dazu?

Frank Nikolaus Stein: Mehr Müll in Warnemünde

Diese verdammten Umwelt-Aktivisten machen alles kaputt! Hat doch früher auch niemanden gestört, wenn ich meine Kippe auf den Boden geworfen habe. Ist doch nie was passiert! Und als wenn jetzt Klimawandel ist, nur weil mein Snickers-Papier auf den Boden fällt. Früher ging das doch auch – wir sollten einfach mal alle Mülleimer abbauen und dann schicken wir mal echte Wissenschaftler los, nicht die, die von der Regierung kontrolliert werden oder irgendeinen Abschluss haben, und die sagen uns dann, ob das nicht eigentlich gut für die Umwelt ist, wenn es keine Mülleimer gibt!

Roberta Olga Stock: Ich will einen zugebauten Stadthafen

Die Jugend von heute, lassen Sie mich Ihnen da mal was erzählen – unmöglich, sach ich Ihnen, unmöglich. Sitzen da sobald es mal warm wird stundenlang am Stadthafen. Spielen ihren komischen Fußball mit Sackbällchen und werfen mit Holz um sich wie, naja, wie Holz-Ninjas! Das muss aufhören, genau wie die ganzen Jogger und Familien. Am besten bauen wir da alles zu, dann muss ich die auch nicht mehr sehen. Viel besser wäre es, wenn da nur die Touristen sind, die benehmen sich immer so gut. Wie bitte? Ach ja, also ich habe da auch ein Restaurant, aber damit hat das nichts zu tun…


Wie sieht die nächste Dekade in Rostock aus? Wir wissen es auch nicht, aber hoffen wir mal, dass nicht alle so denken, wie unsere sieben Interview-Partner! Wer sich einen Rückblick auf das Jahrzehnt in Rostock wünscht: 2010 bis 2019 im Verlauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.