StudentsStudents Rostock

Informationsportal für Studierende in Rostock

Weihnachten ist doof! Argumente und Gegenargumente

Die Feiertage stehen vor der Tür und auch wir kommen so langsam richtig in Schwung. Mehr als die Hälfte der Weihnachtszeit ist bereits rum und ein jeder konnte seine seit Jahren gefestigte Haltung ihr gegenüber weiter untermauern. Egal ob in einer Diskussion mit Freunden, beim gemeinsamen Weihnachtsmarktbesuch oder im Geschenke-Shopping-Rausch, man outet sich schnell entweder als Liebhaber oder Hasser des besinnlichen Festes. Im Folgenden haben wir einige Argumente zusammengetragen, mit denen sich beide Seiten in Diskussionen wunderbar behaupten können. Natürlich nur, wenn der Gegenüber diesen Beitrag nicht auch gelesen hat.

Weihnachtliche Musik

Laaaast Christmas, I gave you my … Halt die Fresse! Bei diesem Song sind sich plötzlich alle in ihrer Ablehnung einig. Wir wissen nicht, warum das Lied überhaupt noch gespielt wird und möchten hiermit all denjenigen unser tiefstes Mitgefühl aussprechen, die im Einzelhandel arbeiten und tagtäglich aufs Neue gefoltert werden.

Um die Abneigung gegen Weihnachtslieder im Allgemeinen auch in greifbare Argumente umzuwandeln, hier ein paar Vorschläge für Diskussionsbeiträge:

(1) Ich soll einen Lied auswendig lernen, das ich dann einen Monat lang singen kann, ohne komisch angeguckt zu werden, um dafür dann elf Monate lang einen Ohrwurm davon zu haben? Nein, danke!

(2) Weihnachtslieder handeln häufig von Liebe. Die kann ich anderen jedoch nicht geben, weil ich schon extrem selbstverliebt bin.

(3) Die Islamisierung des Abendlandes ist soweit vorangeschritten , dass es mittlerweile oft nicht mehr Weihnachtslied, sondern Winterlied heißt (Achtung, Sarkasmus!). Diese Entwicklung lasse ich mir nicht gefallen und singe von nun an im Dezember Stups der kleine Osterhase! (Rolf Zuckowski rocks!)

Reicht Euch das zunächst als Vorgeschmack? Um auch die schönen Seiten von Weihnachtsmusik aufzuzeigen, folgen hier ein paar Gegenargumente:

(1) Manchmal handeln die Songs von leckerem Essen.

(2) Es ist egal, ob alle Anwesenden denselben Song singen, denn die Lieder klingen eh alle gleich.

(3) Es gibt ein Metal-Cover von Last Christmas.

Schenken und beschenkt werden

Ach wie schön, die wichtigste Frage der Vorweihnachtszeit ist wieder einmal: Wie teuer ist „Wir schenken uns nichts“ dieses Jahr? Du willst unter Deinen Liebsten die Diskussion aufwerfen, Geschenke vom diesjährigen Fest zu verbannen? Hier ein paar Argumente für Dich:

(4) Ich schenke den Menschen in meiner Nähe das ganze Jahr über meine Anwesenheit. Ist das nicht mehr als genug?

(5) Der Weihnachtsmann ist eine Idee von Coca-Cola. Ich lebe jedoch mittlerweile umweltbewusst und trinke deshalb nur noch Fritz-Cola. Die ist nämlich vegan!

(6) Wenn ich meinen Liebsten etwas schenken möchte, dann brauche ich dafür kein Datum! Außerdem kriegen die ja schon zum Geburtstag etwas. Und zum Valentinstag.

Du findest Geschenke trotz dieser einschlägigen Argumente toll und möchtest das zum Ausdruck bringen? Hier ein paar Ideen:

(4) Geschenke müssen sein! Wie soll ich denn sonst wissen, dass mich jemand mag?

(5) Je mehr wir über smile.amazon.de bestellen und verschenken, desto mehr Geld erhalten Hilfsorganisationen. Ist doch toll!

(6) Würde niemand mehr zu Weihnachten Hundewelpen verschenken, dann bräuchte es nicht so viele Tierheime geben und herzensgute Menschen würden ihren Job verlieren. Das wollen wir doch nun wirklich nicht! (Doch, wollen wir!)

Ultimative Argumente

Okay, genug gebasht. Zum Abschluss noch zwei wirklich wichtige Aspekte. Fangen wir mit den Weihnachtsmuffeln an:

(7) Die Weihnachtszeit ist die traurigste Zeit des Jahres. Man nimmt 3 Kilo zu, die Tage sind so kurz wie nie, man muss ständig Instagram-Storys von Weihnachtsbäumen, Plätzchen und Lichterketten hochladen (Stress pur!) und zu allem Überfluss läuft im Radio auch noch Last Christmas (Oh, hatte ich das etwa schon erwähnt? Naja, das Argument ist stark!).

Und das wichtigste Argument für alle Christmaslover:

(7) Es gibt zu keiner anderen Jahreszeit so gutes Essen wie an Weihnachten. Egal ob Gans oder Ente, Lebkuchen oder Stollen, Vanillekipferl oder Butterplätzchen, so viel fettes, dick machendes, den Darm verklebendes Zeug bekommt man sonst nie. Aber es schmeckt!

Vermisst Ihr wichtige Argumente und möchtet sie uns gern mitteilen? Nur zu, wir hören vielleicht sogar auf Euch, WENN HIER MAL ENDLICH JEMAND DIESES SCHEIß LAST CHRISTMAS AUSSTELLEN WÜRDE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.