StudentsStudents Rostock

Herbst ist die beste Jahreszeit: 18 Beweise für Herbstskeptiker

herbst besser als andere jahreszeit

In Alltagsgesprächen kommt die Frage nach der Lieblingsjahreszeit eher selten auf. In Freundschaftsbüchern oder Online-Tests darüber, welches Nudelgericht am besten zum eigenen Charakter passt, müssen wir uns dann plötzlich entscheiden.

Außerdem reden und meckern wir ständig und gerne über das Wetter – und dieses ist zumindest aktuell noch – denn der Klimawandel hat keine Lieblingszeit – an die Jahreszeiten gebunden. Also klären wir die Frage nach der besten Jahreszeit heute endgültig. Spoiler-Alarm: Es ist der Herbst!

Gründe 01 bis 05

Nichts gegen Wärme, aber irgendwann reicht es auch wieder mit durchschwitzten Shirts, Menschen, die glauben, 24 Stunden Deos würden wirklich 24 Stunden halten, und dem ewigen „Ich habe heute noch gar nicht genug getrunken, dabei muss man bei den Temperaturen eigentlich mehr trinken.“ Also danke, lieber Herbst, dass du die Hitze beendest (1).

Gleichzeitig können wir nicht nur aufhören, der Sonne zu entfliehen, wir können auch wieder vernünftig mit öffentlichen Verkehrsmitteln (junge Leute sagen auch: Öffis) fahren (2). Denn die Touristen kehren gemeinsam mit den Schülern zum Alltag zurück.

Will man sich also abends noch fix ein Bier aus dem Supermarkt holen, dann kann man das machen, ohne dass man massenhaft Touristen oder Teenies beachten muss. Und will man sicherheitshalber für das Wochenende noch eine Tiefkühlpizza mitnehmen, dann muss man – danke Herbst – nicht mehr befürchten, dass sie bei Ankunft zu Hause schon komplett durchgebacken ist. Also Bier bleibt kühl (3) und Frostzeug (offizieller Begriff, haben wir gegoogelt) bleibt Frostzeug (4).

Kommen wir noch einmal kurz zurück zum öffentlichen Nahverkehr, denn Klimaanlagen sind nun nicht mehr wichtig – Bahnfahren und Saunabesuch sind also wieder zwei verschiedene Dinge (5). Wobei „Klimaanlagen sind nicht wichtig“ bekanntlich auch das Motto der Deutschen Bahn ist. Hoffentlich gibt es hier jetzt keinen Copyright-Streit. Aber wirklich, die Bahn wechselt von „Hitze-Ausreden“ zu „Sturm-Ausreden“ (weil Schnee noch nicht gilt), was uns zum nächsten Punkt bringt: Herbst-Wetter ist geil.

Gründe 06 bis 10

Gewitter, Herbststürme und Spätsommerabende (6). Das Wetter bietet im Herbst eine Menge Abwechslung. Natürlich sind Kellerbesitzer bei reichlich Regen etwas im Nachteil, doch so ein kleines Muskelspiel von Mutter Natur erinnert uns doch daran, dass wir nur ein winziger Punkt in einer großen Welt sind, die wir immer noch nicht ganz verstehen. Gleichzeitig sorgt der Herbst dafür, dass die Dürreperioden der letzten Monate und Jahre in Vergessenheit geraten, indem er uns reichlich Wasser bringt (7).

Ein bisschen klischeehaft und doch wahr: Der Herbst sieht echt hübsch aus (8). Die bunten Blätter, die von den Bäumen fallen, sorgen für ein tolles Gefühl oder für ein 1A Instagram-Foto. Oder beides. Hinzu kommt das Geräusch knuspriger Blätter bei einem Waldspaziergang (9). Dabei riecht es auch noch schön nach Natur, Wald und Veränderung (10).

Gründe 11 bis 14

Genug gefaselt, kommen wir zum Wesentlichen: Der Herbst ist modisch viel geiler als Sommer, Winter oder Frühling! Denn Herbstwetter ist Pulloverwetter (11). Statt morgens eine dicke Jacke, mittags im dünnen Hemdchen und abends in leichter Sommerjacke sitzen zu müssen, reicht an den meisten Tagen ein Pullover für morgens bis abends. Zum Glück, denn wer so geile Motive hat, will sie doch nicht unter einer Jacke verstecken, oder? (PS: Keine Werbung, wir haben einfach “witzige Pullover” gegoogelt bis wir gemerkt haben, dass man nur noch “Hoodie” sagt.)

Dazu kommen Kapuzen (12), die nicht nur vor Regen schützen, sondern auch dabei helfen, sich vor Menschen zu verstecken – beispielsweise vor dem Professor, bei dem man schon zweimal gefehlt hat,  vor der Ex-Freundin oder natürlich vor den christlichen Zettelverteilern im Hauptbahnhof.

Und nach Monaten, in denen man sich zwischen Sandalen und festen Schuhen und Socken oder keine Socken entscheiden musste, wird nun wieder festes Schuhwerk benötigt. Stiefel sind zurück im Geschäft und Lucky Luke gefällt das (13).

Zu Hause kann man sich dann ebenfalls kuschelig anziehen. Denn im Vergleich zu anderen Jahreszeiten, versucht der Herbst, unser Leben zu ordnen, indem er die Sonne zu höflichen Zeiten auf- und untergehen lässt (14). Was stimmt denn nicht mit dem Winter? 17 Uhr ist es zappenduster und selbst Studenten können nicht lange genug schlafen, damit sie genau zum Sonnenaufgang aufwachen.

Der Sommer ist nicht viel besser mit seiner Idee, dass man um 23 Uhr noch Fotos ohne Blitz machen muss. Klar sind späte Abende am Stadthafen cool – aber nach einem langen Tag um 19 Uhr die Füße hochzulegen und im halbdunkeln Netflix suchten? Auch ziemlich stark.

View this post on Instagram

Beautiful view 🍁 🍂 🧡

A post shared by FALL WORLD (@fall_world) on

Gründe 15 bis 17

Okay, machen wir es kurz: Im Herbst gibt es den Tag der Deutschen Einheit und den Reformationstag und an beiden ist frei (15). Außerdem dürfen die Verrückten berechtigt verrückt sein, denn mit Halloween (16) und dem Karnevalsbeginn (17) bieten sich die perfekten Gelegenheiten.  

Ultimativer Grund Nummer 18

Wer bis hierher gekommen ist, vermutet vielleicht bereits, dass wir an der ein oder anderen Stelle etwas übertrieben haben. Wir wollen aber mit einem ernstgemeinten Punkt enden, der auch den Herbst-Skeptikern zeigen sollte, dass man sich auf diese Jahreszeit freuen darf.

Denn heute haben wir keinen Weihnachtsstress und wir werden nicht gefragt, was unsere guten Vorsätze für das neue Jahr sind. All das kommt im Winter auf uns zu, aber jetzt gerade können wir noch unbehelligt so tun, als hätten wir alle Zeit der Welt, um Geschenke zu kaufen oder unser Leben zu ordnen.

Zwischen Kürbissen, ein paar Stürmen und Kuschelklamotten lässt es sich ruhiger leben. Also vielleicht könnt ihr den Herbst auch einfach als kleine Pause sehen – nach Festivals, Hitze und Prüfungsstress und vor Familienfeiern, schlechtem Gewissen und Prüfungsstress.


PS: Bevor es hier Streitigkeiten gibt, der kalendarische Herbstanfang ist erst am 22.September, der meteorologische war am 01.September und der phänologische (der was?) ist, wenn der Schwarze Holunder Früchte trägt.

Facebookpinterestmail
rssinstagram

Schreibe einen Kommentar