StudentsStudents Rostock

Lebensfreude, Marten, Landeshauptdorf: Rostock für Dummies

Kennen wir diese Situation nicht alle? Wir sind mit einer Gruppe von Menschen unterwegs; es wird erzählt und gelacht. Du bist voll dabei, beeindruckst alle mit deinen schlauen Kommentaren. Doch plötzlich sagt jemand etwas, was dich aus der Bahn wirft. Nur nichts anmerken lassen. Nachdenken. Was zur Hölle meinen die denn damit?

Tja, liebe Leute, so geht es uns allen manchmal. Peinliche Wissenslücken, die unerklärlicherweise auch in 18+ Lebensjahren nicht gefüllt werden konnten. Wir haben ein paar gängige Fehler und Lücken zusammengetragen und hoffen, dass wir euch damit vielleicht vor einer peinlichen Situation bewahren können.

Sieben

„Und dann hab ich mir gedacht, wenn er in Rostock ist, dann muss er auch sieben Shots trinken.“
„Logisch!“

Gar nicht logisch. Warum zur Hölle ist die Zahl Sieben denn so wichtig? Was ist mit Sechs oder Acht? Klar, die sehen etwas runder aus, aber es zählen doch die inneren Werte…

Nein, lieber Leser, wir Rostocker betreiben kein Zahlen-Body-Shaming. Aber die Sieben spielt in unserer Stadtgeschichte einfach eine große Rolle. Einst besaß die Stadt sieben Stadttore, sieben Brücken (“Über Sieben Brücken musst du gehen…” hat nichts mit Rostock zu tun, aber ist trotzdem ein guter Ohrwurm) und noch heute haben wir  sieben Türme auf dem Rathaus. Seid ihr begeistert? Hier gibt es noch mehr zur Sieben in Rostock.

Dobi-Döner

“Ich hab Hunger.”

“Dobi-Döner?”

“Dobi-Döner!”

Okayyyy, es geht wohl um Nahrungsaufnahme. Ist dieser Dobi-Döner irgendetwas Tolles?

Ja. Der Dobi-Döner, also der Dönerladen am Doberaner Platz, ist eine Institution. Seine langen Öffnungszeiten sind die Rettung für alle, die spät von der Party nach Hause gehen, auf einem Konzert waren oder einfach nur entscheidungsfaul sind. Kaum jemand würde ihn zum besten Döner der Stadt wählen, aber als Rostocker muss man mal dagewesen sein.

Rostock

Marten

„Klar war ich mit Marten auch schon feiern, der ist voll cool drauf, gar nicht abgehoben.“
„Hab ihn mal beim Saufen getroffen.“
„Die Cousine meines Schwagers hat einen Opa und der war sein Zahnarzt!“

Okay. Scheint ja ein steiler Zahn zu sein, dieser Marten. Aber warum kennen den alle? Und alle reden über ihn. Kann der irgendwas Besonderes?

Ja, lieber Ahnungsloser, der Herr von dem die Rostocker so gerne sprechen, heißt Marten Laciny und der Rest Deutschlands kennt ihn unter dem Namen Marteria. Weil er aus Rostock kommt und dazu auch steht, haben sich die Einheimischen angewöhnt, von ihm wie von einem Kumpel zu sprechen, mit dem sie regelmäßig feiern gehen. Einige haben das wirklich getan, andere standen beim Konzert einfach nur in der dritten Reihe.

Schareck

„Da waren alle möglichen Leute, sogar Schareck ist aufgetaucht.“

Nicke beeindruckt und sage „uhhh“, dann bist du auf der sicheren Seite. Was ist ein Schareck? Der Rapppartner von Marteria vielleicht?

Ähm, nein, das ist der Rektor der Universität Rostock – eurer Universität! Vorname Wolfgang. Studierter Mediziner und seit 2009 im Rektorenamt. Sieht ungefähr so aus:

Bildquelle: Heuler- Das Studierendenmagazin

Bildquelle: Heuler- Das Studierendenmagazin

Gründungsjahr

„Weißt du, was witzig ist? Mein vorgegebener Handypin war 1419.“
„Ach was! Pass auf, das kann ich toppen: Ich wohne in der Nummer 12 und meine Eltern zu Hause in der Nummer 18.“
„Wahnsinn!“

Wow, wahnsinnig spannend. Hausnummern und Handypins. Einfach wow.

Lieber Leser, diese frei erfundenen Menschen sprechen über die Gründungsjahre von Rostock (1218) und der Universität Rostock (1419). Falls ihr Mathematik studieren solltet, werdet ihr festellen, dass wir 2018/2019 ein Doppeljubiläum haben.

Brunnen der Lebensfreude

„Ich habe letztens ganz entspannt nach dem Shoppen am Brunnen der Lebensfreude gesessen.“

Brunnen der was?

LE-BENS-FREU-DE. So heißt der Brunnen vor dem Uni-Hauptgebäude. Klingelt schon was? Ja genau, das Ding nennen alle Rostocker nur Pornobrunnen.

Glorreiche Bundesligazeiten

„Hansa ist der beste Club der Welt!“
„Beste wo gibt!“
„Die guten alten Zeiten…“

Ja geil, ein Drittligaverein. Wie kann man darauf stolz sein? Sollen die doch nach Berlin oder Hamburg fahren…

Tja, ob ihr es glaubt oder nicht, unser FCH spielte mal in der Bundesliga. Und hat auch schon die Bayern geschlagen! Doch auch auf Zweitligazeiten ist man noch stolz. Macht euch doch mal den Spaß und fragt einen Hansafan nach dem 4:4 gegen den KSC. Ihr werdet nicht enttäuscht werden.

Landeshauptdorf

„Ich komme aus der Landeshauptstadt.“
„Wohl eher Landeshauptdorf…“

Ja und? Kommen hier denn nicht die meisten aus Rostock? Oh…Moment…Rostock ist gar nicht die Landeshauptstadt?

Nope. Rostock ist die schönste und größte Stadt in Meck-Pomm, doch Landeshauptstadt ist und bleibt Schwerin. Die meisten Schweriner sehen selbst ein, dass es sich eher um ein Hauptdorf handelt. Aber hey, immerhin steht da ein Schloss.

schwerin-813119_1920

In english please…

„What is it like where you live? Describe it for me!“
„Oh it is beautiful, especially the…Eastsea?“

Eastsea klingt irgendwie komisch…

Alarm, Alarm! Schulterklopfer für den Übersetzungsversuch, aber Sechs Minus für den Begriff „Eastsea“. Auf Englisch heißt das kleine Gewässer, das wir so liebevoll Ostsee nennen, nämlich „Baltic Sea“.

Direkt aus der Hölle

„So viele Möwen!“
„Ob die was von meinem Brötchen abhaben wollen?“

Was ist denn schon dabei, wenn man ein bisschen die Möwen- AH! NEIN! HILFE!

So oder so ähnlich läuft es ab, wenn man die Warnhinweise in Warnemünde ignoriert und glaubt, es sei schlau, Möwen zu füttern. Diese fliegenden Ratten füttern sich schon fleißig selbst und wenn sie etwas von eurem Brötchen abhaben wollen, dann nehmen sie es sich einfach.

Falls ihr mehr darüber erfahren wollt, hier unser Interview Herrn Möbius Möwe.

 

Hoffentlich konnten wir einigen von euch weiterhelfen. Falls nichts von alledem für euch neu war, dann herzlichen Glückwunsch. Hier habt ihr einen Keks.

4268461

Facebookpinterestmail
rssinstagram

Schreibe einen Kommentar