Informationsportal für Studierende in Rostock

#2 DOs & DON’Ts: How to Festival mit all deinen Freunden

in #DOs & DON'Ts/Allgemein/Tipps von

Die Mutter aller Festivals: Coachella.  Quelle: Instagram-Foto von Günün Karesi (www.instagram.com/gunun_karesi)
Die Mutter aller Festivals: Coachella.
Quelle: Instagram-Foto von Günün Karesi (www.instagram.com/gunun_karesi)
Liebe LeserINNEN,

kennt ihr noch die Bravo? Die mit dem Bodycheck, der Foto-Lovestory und Dr. Sommer? Wir möchten zwar weder eure schlüpfrigen Briefe mit Ratschlägen beantworten noch euch nackig machen. Aber: Künftig werden wir jeden Donnerstag kommentiert Ausgewähltes aus Tagesgeschehen in der Uni und der Stadt mit DO’s und DON’Ts versehen, nach dem How-to-Prinzip – klassisch, wie in unser aller Lieblingsjugendmagazin. Viel Spaß!

Euer StudentsStudents-Team

#1 DOs & DON’Ts

Das Warten hat ein Ende. Nicht nur, dass wir im Sommer in der Ostsee baden und halbnackig rumlaufen können. Der Sommer ist auch noch die schönste Zeit im Jahr, wenn endlich die Festivals losgehen. Ja, meteorologisch, theologisch und vom Mond aus gesehen ist es noch nicht Sommer. Aber für uns ist Sommer, wenn die Festivals da sind. Und die gehen am Ende der kommenden Woche los (Immergut, because we are friends, HER DAMIT in MV). Passend dazu unsere DOs & DON’Ts für euch, damit ihr diese Saison auch nichts falsch macht.

P.S.: A propos Festivals. Es wartet da noch ein kleines bis supergroßes Special auf euch. Seid gespannt.

Foto: Julian Spanhof/Airbeat One Festival
Foto: Julian Spanhof/Airbeat One Festival

DO

HakenOropax und Schlafmaske gewinnen inflationär an Wert, sobald du das Festivalgelände betrittst. Sie könnten sogar mit dem Zeug des Dealers im Nachbarcamp mithalten.

Foto: Johannes Kollender/Pangea Festival 2015
Foto: Johannes Kollender/Pangea Festival 2015

HakenSchmücke dein Camp möglichst bescheuert und auffällig.
Das ist nicht für andere, sondern für dich, denn du musst es wiederfinden und dich an das lila Einhorn auf der Stange erinnern.

Foto: Johannes Kollender/Pangea Festival 2015
Foto: Johannes Kollender/Pangea Festival 2015

HakenWasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser. Wasser.
Festialwater

HakenFeuchtes Toilettenpapier ist ein Muss und dein ständiger Begleiter. Gemeinsam mit Trockenshampoo ist es deine Alternative zur Dusche, wenn die Schlangen zu lang sind.

HakenAuf einigen Festivals (etwa Airbeat One) gibt es Wasserstellen. Reise früh an und sichere dir daneben dein Camp! Die Poolparty kann losgehen. Du wirst es nicht bereuen.

DONT

RotesKreuzFürchte dich nicht vor Dixi-Toiletten. Du kommst eh nicht dran vorbei und erschwerst dir nur dein Wohlbefinden.

RotesKreuzFestivaljungfrau? Nimm‘ nicht die teure Campingausrüstung von Papi mit. Du wirst sie nicht wieder mit zurücknehmen können.

Beim Pangea Festival im vergangenen Jahr. Foto: Lars Jacobsen/Pangea Festival
Beim Pangea Festival im vergangenen Jahr. Foto: Lars Jacobsen/Pangea Festival

RotesKreuzUmgib‘ dich nicht nur mit Leuten, die du nicht kennst. Du brauchst ein paar Festivalbuddies, auf die du dich verlassen kannst. Und damit ist nicht nur das feuchte Toilettenpapier gemeint.

Foto: Johannes Kollender/Pangea Festival 2015
Foto: Johannes Kollender/Pangea Festival 2015

RotesKreuzVertraue nicht auf die Planung – Festival ist Urlaub. Wenn deine Gruppe doch keine Lust auf Robin Schulz um 19 Uhr hat, dann solltest du sie nicht beschimpfen.
Hotitfeels

RotesKreuzÜberlege dir gut, was du in deinem möglicherweise 40-Grad-heißen Zelt lagern möchtest. Deine Anti-Baby-Pille und dein Bier solltest du nicht der Hitze aussetzen.

Foto: Johannes Kollender/Pangea Festival 2015
Foto: Johannes Kollender/Pangea Festival 2015

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von #DOs & DON'Ts

nach Oben