Informationsportal für Studierende in Rostock

Die Leiden des jungen FC Hansa

in Allgemein von
Facebookredditpinterestmail

Die Saison neigt sich dem Ende und mal wieder gibt es nichts zu feiern für den Hansa-Fan. Leistungsträger werden von Bord gehen. Ein erneuter Umbruch steht bevor, neue Namen, neue Gesichter – gleiches Leid? Ein Wechselbad der Gefühle, zwischen Aufbruchsstimmung und stagnierender Tristesse.

IMG-20131026-WA0003
Das Ostseestadion

In den gnadenlosen Gewässern der 3. Liga ist schon so mancher Traditionsverein erbärmlich ersoffen. Und während es blitzt und donnert, wird unter Deck der Kogge verzweifelt das Wasser aus dem Bug geschöpft, das unaufhörlich durch die vielen Lecks in den Maschinenraum flutet und unser altehrwürdiges Mutterschiff zum Stillstand und letztendlich zum Untergang drängt. Der gesamten Mannschaft sind eindeutige Anzeichen von Skorbut anzusehen: Müdigkeit, Anfälligkeit für Infektionen jeder Art, schlechte Heilung von Wunden und letztendlich Zahnausfall. Wahrlich, das Team führt häufig müde und zahnlose Kämpfe – nicht selten gegen sich selbst. Ohne die nötige Bisskraft fehlt die Effizienz. Was passiert, wenn im Revolvergebiss eines Hais plötzlich keine Zähne mehr nachkommen? Er verliert seinen Status als ernstzunehmendes Raubtier und wird selbst zum Opfer.

Hansa
Nicht den Kopf hängen lassen, sondern ins Ostseestadion gehen.

Ein trauriges Bild, wenn ein stolzes Exemplar deutscher Fußballgeschichte, wie es der FC Hansa Rostock nun mal ist, verzweifelt um sein Leben schwimmt. Und um so trauriger ist es, wenn man sich die Vergangenheit vergegenwärtigt. Die brennende aber ebenso schmerzvolle Sehnsucht nach der guten alten Zeit. Der große FCH. Die Nummer 1 im Osten. Die Nummer 1 an der Ostsee. Letzter DDR-Oberligameister. Den FC Barcelona und die Bayern besiegt. Mike Werner auf der Simson. Alles Geschichte.

Derzeit fühlt es sich an, als würde man eine Ehe am Leben erhalten wollen, die an altem Glanz verloren hat. Der Partner ist fett und träge geworden, frei von Kreativität und Attraktivität. Verängstigt vor der Zukunft, deprimiert in der Gegenwart und in der Vergangenheit lebend. Die anmutige Kampffrisur namens Vokuhila wurde vom Geheimrad verdrängt und ist über die Jahre nur noch eine schüttere Hila-Frisur. Deine große Liebe, die dir einst so viele schöne Momente schenkte, sitzt nun nur noch da und starrt antriebslos in die Röhre. Was habt ihr für schöne Reisen unternommen? Nach Mailand, Barcelona und München. Heute geht es viel zu oft auf den Sonnenhof nach Großaspach. Aber was sollst du machen? Du liebst diese Person tief in deinem Herzen noch immer und heißt es nicht: Bis dass der Tod euch scheidet? Irgendwie schaffst du es schon in deinem Partner die Begeisterung wieder zu wecken. Du musst ihn nur unermüdlich unterstützen – auch wenn es wehtut.

schiff hansa
Mit stürmischen Zeiten kennt sich der FC Hansa aus.

Die Hansa-Crew versucht verzweifelt das löchrige Schiff in ruhigere Gefilde zu segeln, doch stattdessen befindet es sich im äußeren Rand eines gewaltigen Strudels. Noch ist es nicht zu spät die Kogge da rauszusteuern aber die Zeit wird knapp. Die 3. Liga ist wie ein Hospiz für viele Fußballvereine, deren Schicksal irgendwann unausweichlich ist, wenn sie in der häufig als Todesliga bezeichneten Spielklasse nicht vorankommen. Dann gibt es irgendwann nur noch eine Richtung und die führt schnurstracks in den Amateurbereich und somit in die oftmals endgültige Versenkung. Doch, siehe, in der heiligen Schrift des FC Hansa Rostock steht geschrieben: „Für immer und ewig und auch bei Windstärke 10, wir halten zusammen, wir werden nicht untergehn.“

Also kommt am Samstag alle ins Ostseestadion zum letzten Heimspiel des FC Hansa und unterstützt sie ab spätestens 13.30 Uhr. Gespielt wird gegen Rot-Weiß Erfurt. Es lohnt sich zu erscheinen, denn ab 16.000 Zuschauern gibt es Freibier!

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

1 Comment

  1. Das hast du ganz toll geschrieben, vor allem der Artikel über Muttis Anruf, du sprichst uns Eltern aus dem Herzen, mein großer Bussi, das sagt deine Tante Petra! Du bist ein Schreiber, ein wirklich guter! Was sagte ich zu dir schon, als du Abiturient warst? Werde Journalist! Aber für die Schule bist du auch bestens geeignet. Die Kinder werden dich lieben! Weiter so! Herzlichst deine Tante Petra

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben