StudentsStudents Rostock

Informationsportal für Studierende in Rostock

Die besten Neujahrsvorsätze für Rostocker Studierende

Das Jahr neigt sich nun endgültig dem Ende zu und es ist wieder einmal an der Zeit, sich Gedanken über seine Neujahrsvorsätze zu machen. Bevor Ihr Euch jedoch konkret mit dem Thema befasst, solltet Ihr unbedingt all das in Euch aufsaugen, was wir im Folgenden niedergeschrieben haben. Schließlich habt Ihr jetzt nicht nur die Chance, Ziele für 2020 zu kreieren, sondern könnt zudem auch noch Vorsätze für ein neues Jahrzehnt aufstellen. Diese Entscheidung sollte wohlüberlegt sein!

Länder, in denen Ihr Eure Vorsätze am besten umsetzen könnt

Das Münchner Unternehmen InterNations hat diejenigen Staaten aufgelistet, die sich am besten für die Umsetzung von 9 gängigen Neujahrsvorsätzen der Deutschen eignen, wenn man dorthin auswandert. Ihr habt richtig gehört, da hilft nicht einfach nur ein kurzer Urlaub.

Habt Ihr Schwierigkeiten Eure Finanzen im Griff zu halten, dann bietet es sich laut InterNations beispielsweise an, nach Kolumbien zu ziehen. Dass sich vermutlich auch fast jedes andere südamerikanische, asiatische, afrikanische und selbst osteuropäische Land für Deutsche zum Geld sparen eignet, sei mal dahingestellt.

Für all diejenigen unter Euch, die sich gern verlieben möchten, scheint Chile der richtige Fleck zu sein. Zitat eines Auswanderers in der Auflistung von InterNations: Mein Partner ist das Beste an meinem Leben in Chile. Na gut, vielleicht doch nicht die erste Wahl für eine neue Heimat…

Unser persönlicher Favorit jedoch: Mexiko. Das Land eignet sich scheinbar am besten für das Kennenlernen neuer Leute. Falls Ihr also bisher Schwierigkeiten damit hattet, Freunde zu finden, dann lasst Euch gesagt sein: Es lag nicht an Euch. Ihr wohnt einfach im falschen Land.

Gute Neujahrsvorsätze für Rostocker Studierende

Falls Ihr zu den eher weniger abenteuerlustigen Menschen zählt, die nicht aus unserer schönen Hansestadt entfliehen möchten, müsst Ihr Euch wohl andere Vorsätze für das neue Jahr überlegen. Wir hätten da ein paar Vorschläge für Euch:

(1) Die zwölf übrig gebliebenen Tetrapacks Glühwein aufbrauchen.

(2) Einmal weniger als zwei Minuten an einer Rostocker Ampel auf Grün warten.

(3) Nicht mehr als zwei Prüfungen in das nächste Semester schieben.

(4) Im Sommer einem Touri ein Fischbrötchen in die Jackentasche legen und auf die Möwen warten.

(5) Nüchtern einen Dobidöner essen.

(6) Mit der Fledermaus nach Hause fahren, ohne einzuschlafen.

(7) Weniger Geld für Alkohol ausgeben und mehr Freigetränke absahnen.

(8) ShinShin auch im Sommer besuchen, damit der Laden nicht vereinsamt.

(9) Ein Buch in der Bib ausleihen und 10 Mal verlängern.

(10) In der Rush-Hour mit dem Fahrrad am Dobi in die volle Straßenbahn steigen.

(11) Am Stadthafen in die Warnow springen und sich dabei so viele ansteckende Krankheiten holen wie möglich.

(12) Ein OZ-Plus Abo kaufen, um endlich einmal einen Artikel lesen zu können. (Oder einfach weiter StudentsStudents folgen)

(13) Einmal mit der S-Bahn bis Güstrow fahren und die engen Familienbande bestaunen.

(14) Hansa Rostock dabei unterstützen, ein weiteres Jahr in der dritten Liga zu bestehen.

(15) Geld erarbeiten, um den Semesterbeitrag auch weiterhin bezahlen zu können.

Der ultimative Vorsatz

Falls für Euch bei den bisher genannten noch kein geeigneter Vorsatz für 2020 dabei war, dann bleibt Euch immer noch einer der klassischen. Laut einer Umfrage von Statista haben die Deutschen am häufigsten das Ziel, im neuen Jahr mehr Sport zu treiben. Unser Vorschlag für Euch: Ihr könntet anderen Leuten dabei zusehen, wie sie mehr Sport machen (Zum Beispiel einem unserer Autoren).

Einerseits kann man dadurch den Satz: „Ich war heute beim Sport“ viel häufiger sagen. Andererseits kurbelt ein regelmäßiger indirekter Konsum von Sport auch die Wirtschaft an. Je mehr Menschen fernsehen, desto größer sind auch die Werbeeinnahmen für den jeweiligen Sender und je häufiger ein Ticket für eine Sportveranstaltung gekauft wird, desto mehr Unterstützung erhalten die Vereine. Also: Schafft Ihr es selbst nicht, mit dem Sport für Euch oder Euren Verein Geld zu erbeuten, dann lasst das Trainieren sein und konsumiert lieber passiv.

Wir hoffen, Ihr konntet Euer Wissen nun erweitern und habt einige Ideen für gute Vorsätze im neuen Jahr bekommen. Falls Ihr noch einen originellen Vorschlag habt, dann teilt uns diesen gern mit. In diesem Sinne wünschen wir Euch einen guten Rutsch in das neue Jahrzehnt. Und falls es mittlerweile schon 2020 ist: Aspirin hilft gegen Kopfschmerzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.