StudentsStudents Rostock

Angeln: Ein unterschätztes Hobby für Studenten

Angeln in Rostock

Während der Semesterferien fällt man leicht in ein Sommerloch, aus dem man so schnell nicht wieder herauskommt. Flucht vor der Hitze und „Faulsein“ bestimmen dann meist den studentischen Alltag. Gerade in unserer wunderschönen Hansestadt ist das aber absolut verschwendete Zeit, schließlich liegt das Gute – unsere naturbelassenen Küstengebiete und Gewässer – doch so nah! Grund genug also, um rauszugehen und einem neuen Hobby zu frönen: dem Angeln.

Warum ausgerechnet Angeln?

Das Beste daran ist nicht nur an der frischen Luft zu sein und die Natur zu genießen. Nein. Viel mehr lernt man zusätzlich unsere Heimatstadt auf unterschiedlichste Art und Weisen kennen und gelangt – gerade entlang der Warnow – in Ecken unserer Stadt, von denen man vorher nicht einmal wusste, dass sie existieren. Das ist natürlich abhängig davon, ob man seine Angelstelle entlang des Ufers sucht oder per Boot auf dem Wasser (welches im Bootsverleih entliehen werden kann). Egal welche Variante ihr auch immer wählt, Rostock wird sich euch von verschiedensten Seiten präsentieren.

Angelschein Lehrgang Rostock
Entlang des Fischereihafens Höhe Bramow/Marienehe: Rostocks rustikal maritime Seite

Aber egal wo: Es findet sich für jeden ein lauschiges Plätzchen. Das Wichtigste ist, dass man draußen ist, an guten Tagen das schöne Wetter mit ‘n büschen Wind genießt und nebenbei auch noch ein Wechselspiel von Ruhe und Action genießen darf, sofern sich ein Fisch für euren Köder interessiert. Fangt ihr dann sogar einen Fisch, der groß genug ist, um ihn mitnehmen zu können, habt ihr gleichzeitig für euer Abendbrot gesorgt!

Rostock Gehlsdorf angeln
Entlang des Ufers von Gehlsdorf: Rostocks idyllische Seite

Auch im Internet und speziell auf Youtube liegt Angeln im Trend. Im Folgenden seht ihr ein Video, welches beweist, dass Angeln eben nicht nur Angeln ist. Tipp: Schaut’s ab Minute 7:20, Zwinkersmiley.

Ihr seht also: Dieses Hobby besteht nicht nur aus „Fische fangen“ – es ist viel mehr als das! Natur, Spannung und manchmal eben auch Abenteuer.

Klingt ja ganz gut, aber:
Ist das Hobby nicht super aufwendig?

In gewisser Weise schon, ja. Wer jedoch Blut geleckt hat, wird den kleinen Aufwand gern investieren. Zum Angeln gehört nämlich nicht allein die richtige Ausrüstung mit Ruten, Rollen, Ködern und so weiter – auch ein gültiger Fischereischein plus Angelkarte für das jeweilige Gewässer sind notwendig. Nicht nur der Bürokratie wegen, sondern auch der Natur zur Liebe. Schließlich sollte man den sorgsamen Umgang mit den Tieren, die man fängt, gelernt haben und sich umweltbewusst verhalten können. Die nötigen Dokumente bezeugen, dass ihr wisst, wie man sich als Angler zu verhalten hat.

Allerdings muss man dazu sagen, dass das alles schlimmer klingt, als es ist. Einen Fischereischeinlehrgang kann man heutzutage ganz bequem online absolvieren und eine Angelkarte, beispielsweise für die Unterwarnow samt Breitling, bekommt man in so gut wie jedem Angelgeschäft (und sogar an Tankstellen) in Rostock für gerade einmal 20€ pro Jahr. Wer sich also wirklich für’s Angeln interessiert, aber noch keinen Schein hat, sollte die „Bürokratie“ nicht als Ausrede vorschieben.

Angelschein Rostock
Fischereischein: Nur gültig mit Jahresmarke (10€)!

Okay – du hast mich!
Welche Angel-Stellen kannst du in Rostock empfehlen?

Das ist wirklich schwer zu sagen und absolut abhängig davon, was man gerne fangen möchte und vor allem vor welcher Kulisse. Hat man kein Problem mit Zuschauern, die gerne einmal fragen „Wie se’ denn heute beißen?“ , so kann man an den Stadthafen gehen. Mag man es eher ruhig und idyllisch, sucht man sich vielleicht ein Plätzchen am Ufer von Gehlsdorf oder am Petridamm. Hier sind vor allem Süßwasserfische wie zum Beispiel Barsch, Aal oder Brassen anzutreffen.

Student Angeln Rostock
Entlang des Stadthafens: Die gewohnt vertraute Seite

Richtung Breitling kommt man dann in die Gemischtwasserzone, in der sich Warnow- und Ostseewasser vermischen, was im Übrigen aber auch für einige Teile der Unterwarnow gilt. Daher gleicht dieser Ort eher einer Wundertüte, da man dort nahezu „Alles“ fangen kann – also sowohl Süßwasser- als auch Salzwasserfische. Im Ostseeraum von Warnemünde trifft man dann natürlich auf Dorsch, Plattfisch und Co.

Letztlich hat jeder seine ganz eigenen Vorlieben, weshalb es schwer ist DEN Angelplatz schlechthin auszumachen. Um also noch mal auf den Anfang einzugehen: Erkundet selbst! Das ist es, was das Angeln unter anderem ausmacht!

Wir hoffen, dass wir wenigstens ein paar von euch für dieses überaus schöne Hobby begeistern konnten. Selbst wenn es „nur“ zu einer Erkundungstour durch Rostock angeregt hat. Aber auf jeden Fall gilt: Geht raus und genießt die Natur, die Rostock zu bieten hat!

Facebookpinterestmail
rssinstagram

Schreibe einen Kommentar