StudentsStudents Rostock

Informationsportal für Studierende in Rostock

"Schleswig-Holstein. Der echte Norden." – Der Skandal-Slogan, der eine Lüge ist

Jeden Tag schlagen unzählige Mecklenburger voller Zorn zähneknirschend auf das Armaturenbrett ihres Autos, wenn sie ihr Bundesland verlassen und die schleswig-holsteinische Grenze passieren. Denn was sie da am Straßenrand auf dem Begrüßungsschild des Nachbarn lesen, ist reinste Provokation, ein Affront sondergleichen: „Schleswig-Holstein. Der echte Norden.“ Go, fuck yourself.

Selbst auf Zügen tragen Sie Ihre Botschaft der Spaltung des Nordens durchs Land. – Foto von soeren287

Welch eine Frechheit, uns das Echtheitssiegel norddeutsch zu sein, abzuerkennen. Schleswig-Holstein kann heute von Glück reden, dass Deutschland ein geeintes, zivilisiertes Land ohne Bürgerkriege ist. In anderen Zeiten hätte es sich mit dieser provokanten Koketterie ein paar in ihrer Ehre verletzte Feinde an Land gezogen. In der Geschichte sind schon wegen weniger brisanten Themen Kriege ausgebrochen. Mecklenburg-Vorpommern wurde 2013 mit diesem Slogan der Fehdehandschuh vor die Füße geworfen – und nicht nur uns, sondern auch Niedersachen, Hamburg und Bremen. Der Aufschrei war groß.
Mutig vom selbsternannten „Echten Norden“, schließlich wäre er, im Falle einer daraus resultierenden kriegerischen Auseinandersetzung, von den anderen norddeutschen Bundesländern eingekesselt und somit chancenlos. Das Königreich Dänemark dürfte sich wohl ebenfalls empört gegen Schleswig-Holstein wenden, wenn es so weit kommt.
Ja, richtig. Den Norden sehen wir gleich hinter diesem Schild wieder und der ist auch echt. – Foto von Hausfembre

Müssen wir uns also Sorgen machen vor einer militärischen Auseinandersetzung? Treffen sich die Regierungschefs der beleidigten norddeutschen Bundesländer um Manuela Schwesig und Co. bereits in verrauchten Hinterzimmern und planen einen Militärschlag gegen Schleswig-Holstein? Natürlich nicht, denn wir leben im Jahr 2018 und nicht 1870. Alle wissen um den Marketing-Schachzug, der dahinter steckt – was nichts an dem provokanten, anmaßenden Gestus ändert.
Seit nun fast fünf Jahren liegt der Fehdehandschuh unberührt am Boden. Aber warum sollte er auch aufgehoben werden? Ebenso wenig wie es einen norddeutschen Menschen (außer in Schleswig-Holstein) zu Provokationen hinreißt, lässt er sich provozieren. Aufregen tut man sich im Norden nämlich eher ungern. Also lassen wir Schleswig-Holstein einfach im Glauben, dass es der echte Norden ist. Wenn sie diesen Ego-Push brauchen – bitte.
Echter Norden hin oder her, wichtig ist doch nur das Meer.

Wir wissen es besser, denn eines steht mal fest: Wenn eines nicht norddeutsch ist, dann Arroganz und Selbstdarstellung. Beides wird durch den Slogan Schleswig-Holsteins erweckt, wodurch es sich im Grunde selbst ad absurdum führt. Im Gegensatz dazu könnten die Slogans der anderen norddeutschen Bundesländer norddeutscher kaum sein:
„MV tut gut.“Kein Gewese, wenig Worte, nüchtern und unaufgeregt.
„Niedersachsen. Klar.“Noch weniger Worte, noch nüchterner, wahrscheinlich noch genuschelt.
„Bremen erleben.“ Kurz und bündig, nur nicht polarisieren.
„Hamburg. Wachsen mit Weitsicht.“Weite Sicht hat man überall im Norden. Weitsicht auch.
Also, liebes Schleswig-Holstein, topographisch mag eure nördlichste Grenze nördlicher sein als die der anderen Bundesländer. Typisch norddeutsche Tugenden scheinen euch jedoch fremd. Doch am Ende zählen – besonders im Norden – die inneren Werte und nicht die äußeren (Grenzen).

2 Comments

  • Henning
    Henning

    Ziemlich lächerlich sich so über einen Slogan aufzuregen.

    Antworten
  • Datenbank
    Datenbank

    Als ob es nichts wichtigeres auf der Welt gäbe… Außerdem ist der Slogan von MV „Land zum Leben“
    Des Weiteren ist SH nunmal der nördlichste Festland-„Punkt“ von Deutschland…
    Hoffe zukünftige Generationen von Studis haben mehr Hirn als der Verfasser hier…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.