StudentsStudents Rostock

Informationsportal für Studierende in Rostock

Die 10 typischen Facebook-Poster aus unserer Abi-Klasse

Gar nicht mal so lang ist’s her, da sind wir noch zur Schule gegangen und haben Facebook-Freunde gesammelt wie unsere Omis Briefmarken aus der DDR.
Die Wege der meisten Schulkameraden trennen sich. Das Ergebnis ist ein Potpourri an Facebook- und Instagram-Freunden aus ganz Deutschland mit gemischten Interessen – und für gemischte Gefühle sorgt es ab und an beim Scrollen durch den eigenen Newsfeed. Und doch: Wir löschen sie nicht. Weil wir den Kontakt nicht so beenden möchten und mal ehrlich: Irgendwie ist es auch interessant, was aus den alten Klassenkameraden geworden ist. Wir haben die 10 typischen Facebook-Poster unserer Abi-Klasse zusammengetragen, die uns täglich amüsieren.

1. Der Autotuner

Klassenclown Mario ist jetzt KFZ-Mechatroniker in der Heimatstadt und postet Autotuning-Videos und Fotos seines Tachos, wenn er mal wieder rasend schnell die heimischen Landstraßen erobert.
Dario

2. Das Model

Angi war in der fünften Klasse nicht hübsch, aber groß und schon immer die Dünnste. In der Oberstufe war sie hübsch und immer noch die Dünnste. Alle haben ihr zu raten gepflegt, sich doch mal bei Germanys Next Topmodel anzumelden. Heute pflegt sie selbst etwas – und zwar einen Instagram-Account mit zahlreichen Followern. Sie verdient ihr Geld zwar nicht mit Fotoshootings und Modelaufträgen, weil sie bei keiner Agentur genommen wurde, aber immerhin ist sie jetzt Influencerin und bekommt regelmäßig Beauty-Produkte kostenlos zugeschickt, die sie in die Kamera hält.

3. Der Fitness-Addict

Hat dir mal zum Valentinstag eine Karte geschickt: Peter. Damals war es dir peinlich, weil Peter eher unscheinbar und so gar nicht attraktiv war. Vielleicht ist genau das (und vielleicht auch deine fehlende Resonanz) Grund dafür, dass Peter jetzt aussieht wie Jason Statham vong Muskeln her. Und sich fühlt wie Honey, der Ex-Freund der Topmodel-Gewinnerin 2016. Für die, die Honey nicht kennen: Er fühlt sich verdammt gut.

4. Die Möchtegern-YouTuberin

Die Beauty-Queen der Klasse, Elisabeth, möchte YouTube-Star werden. Wie ungefähr ein Drittel aller 10-18-Jährigen Mädchen. Das ist besonders interessant, denn du siehst Elisabeth zum ersten Mal mit Begeisterung von etwas sprechen – schließlich kennst du sie nur stumm in die Bravo vertieft im Matheunterricht. Jana

5. Der Vorsitzende des Fachschaftsrats

Felix war damals der Leiter des Abizeitung-Komitees. Er lag allen in den Ohren, sie mögen doch bitte rechtzeitig die Texte über die Sitznachbarn bei ihm abgeben. Heute füllt er deine Timeline mit dem Teilen von Veranstaltungen.
„Fachschaftsrat lädt zur Krisensitzung wegen mangelnder Wahlbeteiligung“ – 19 Interessiert, 0 Zusagen, 289 Eingeladen.
„Hörsaal-Weihnachtskino mit Tombola (Gratis Glühwein!)“ – 142 Interessiert, 134 Zusagen, 66 Eingeladen.

6. Die, die in Australien hängengeblieben ist

Jenny, Max, Vincent, Jule, Lisa, Paul aus der Parallelklasse, Tim, Tobi, Niklas, Eva, Lea, Johannes und Nicki hat es nach dem Abitur nach Australien verschlagen. Lea hast du seitdem nie wieder gesehen. Nicht beim ersten Jahrgangstreffen und nicht beim Dorfbumms an Weihnachten in der Heimat, wenn sich alle alten Schulfreunde wiedertreffen. Auf Facebook siehst du sie aber jeden Tag, weil sie zeigt, wie sie in ostraya (so nennt sie es) auf dem Pferd die Kuhherde treibt, auf der Traubenplantage arbeitet und gefühlt schon 127 neue Freunde hat, die alle entweder Ben, Dave oder Elliott heißen und jeden Tag an einem Strohhalm nuckeln, der in einem Eimer Sangria steckt. Das Auslandsjahr hat Lea auf’s Leben verlängert, weil es in Australien so schön ist.
Zum Geburtstag einer ihrer damaligen Klassenkameradinnen postete sie ein Bild von ihren Füßen am Strand auf die Pinnwand des Geburtstagskindes. Das sich wahrscheinlich etwas gedacht hat wie „Danke und FY“ oder „Danke, dass du meinen Geburtstag nutzt, um allen zu zeigen, wie gut du es hast“.

Oder auch "Mein Leben ist geil, und deins? HAPPY BIRTHDAY FROM OSTRAYA SWEETIE".
Oder auch „Mein Leben ist geil, und deins? HAPPY BIRTHDAY FROM BEAUTIFUL OSTRAYA SWEETIE“. #truestory #echtjetzt #istwirklichpassiert

7. Der Bundeswehr-Soldat

Dass Nico dem Vaterland treu sein und sich für das Fortbestehen der deutschen Streitmacht einsetzen möchte, hat er in der Oberstufe nie erwähnt. Wahrscheinlich hat ihn diese Einsicht aber auch erst angesichts seines neuen Kontostands nachhaltig getroffen. Du wirst es nie erfahren. Mit eigenen Augen sehen wirst du ihn aber in Uniform. Auf Facebook.

8. Julia Fischer-Photography

Wenn du Glück hast ist es nur eine, im Ernstfall sogar 2-3 deiner ehemaligen Oberstufen-MitschülerInnen, die sich eine Facebook-Seite mit dem Namen „<Vorname Nachname>-Photography“ erstellt haben. Julia Fischer ist eine davon. Sie hat im letzten Schuljahr eine alte Spiegelreflexkamera von Opa auf dem Dachboden gefunden. Ihr Glück: Die Kamera macht nicht nur tolle Fotos, sondern sieht auch noch total hipster aus. Dein Pech: Sie denkt jetzt automatisch, sie hätte Talent.
JulaiFischer

9. Irgendwas mit Medien

Beim Berufsberatungstag der örtlichen Sparkasse dachte Laura noch, sie würde später mal in einem Reisebüro arbeiten. Nach ihrem Wirtschaftspraktikum in einer Tanzschule in Klasse 12 dachte sie, sie würde Tanzlehrerin. Laura hat viele Interessen, ganz besonders aber: Chatten (sagt das heute noch wer?), Facebook scrollen, Selfies bei Instagram hochladen, ihren Snapchat-Followern erzählen, dass sie gerade mit der leeren Chipstüte den Mülleimer vom Bett aus getroffen hat. Laura macht jetzt irgendwas mit Medien. Irgendwas mit Social Media und so. Keine Ahnung, was eigentlich genau. Ist ja auch voll interessant, so SEO und so.

10. Der Karriere-Typ

Er war nicht Klassenbester. Zumindest nicht offiziell auf dem Zeugnis. Er war aber der Beste darin, Ausreden für nichtgemachte Hausaufgaben zu finden, für Referate Einsen abzukassieren, ohne sich vorbereitet zu haben und während der Deutsch-Abiprüfung auf der Toilette zu googlen, wer nochmal Franz Kafka war. Kurz: Ein Kommunikationstalent mit viel Selbstbewusstsein. Das ist Rouven. Rouven hat an einer niederländischen Universität mit summa cum laude abgeschlossen und ist jetzt Trainee bei Daimler. Nicht zuletzt bei seinem Selfie mit Elon Musk wird dir klar: Du hättest nicht immer deine Hausaufgaben machen müssen.
Torben
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.