StudentsStudents Rostock

Informationsportal für Studierende in Rostock

„So halten unsere Studierenden sich fit“ – heute mit Carolin

Carolin ist seit September diesen Jahres Promotionsstudentin an der Universität Rostock. Ursprünglich kommt die 25-Jährige aus Brandenburg und zog nach Rostock, um hier Agrarökologie (heute: Agrarwissenschaften) zu studieren. Diesen Studiengang gab es in ihrer Heimat nicht.
„Die Stadt Rostock ist schon eine besondere. Diese Atmosphäre findet man so kein zweites Mal.“, schwärmt Carolin. Die Größe der Stadt und natürlich die Lage am Wasser möchte sie nicht mehr missen. „Auch die Preise sind hier generell ziemlich studentenfreundlich und es gibt viele Angebote – ob kulturelle oder sportliche. Irgendwie ist immer für jeden etwas dabei.“, erzählt sie weiter.
Sie mag es hier. Hier zu leben und hier zu studieren. So sehr, dass sie auch gern an der Uni beschäftigt bleiben möchte, wenn ihre Promotion abgeschlossen ist. Am liebsten wäre ihr dann ein Job in dem Bereich erneuerbare Energien.
Aber gerade weil Carolin auch seit Jahren hauptsächlich am Schreibtisch sitzt, braucht sie Sport für den Ausgleich. „Der Lernstress, das Gesitze, das Konzentrieren den lieben langen Tag – mir kann keiner erzählen, dass er ohne Bewegung davon runterkommen und entspannen kann. Man muss ja zwischendurch auch mal wegkommen von der Uni.“, behauptet die Promovierende.
kleine
Solange Carolin denken kann, spielt sie in ihrer Freizeit Fußball. „Klar gibt es Vorurteile gegen Frauen, die eine Leidenschaft für Fußball haben. Immer wieder sogar. Das kann man dann einfach nur belächeln.“, gibt sie zu.
Im Alter von circa acht Jahren hat sie mit ihrem Papa schon sehr oft im Vorgarten gekickt und natürlich mit den Jungs aus ihrem Dorf. Vor 1,5 Jahren beschloss sie dann mit Gleichgesinnten, einen weiteren Frauenfußballverein zu gründen. Herausgekommen ist dabei der HSG Warnemünde Frauen.
Auch, wenn es hier schon 13 dieser Sorte in der Kreisliga Warnow gibt, so ist dieser Verein ein besonderer. Hier in der Nähe gibt es auch nur zwei Frauenvereine und die sind so groß, das ist etwas anderes.
Jetzt spielt Carolin mit Mädels zusammen, die alle unterschiedlich viele Erfahrungen mitbringen und sehr geduldige Trainer haben – an dieser Stelle schöne Grüße an Jörg Burgstaler und Daniel Bubolz!
Der HSG trainiert immer montags zwischen 20 Uhr und 21.30 Uhr, sowie mittwochs von 18.30 Uhr bis 20 Uhr. Neuzugänge sind jederzeit willkommen und erwünscht! Auch Schnupperstunden (gratis) können ein- bis dreimal genutzt werden. „Da ist man ganz ungebunden.“, so die Gründerin. Es ginge schließlich um den Spaß beim Sport und darum, sich mit dem gesamten Team verbunden zu fühlen. „Mittlerweile sind das hier schon richtige Freundschaften. Deswegen freut man sich auch immer auf das Training. So etwas wie Einzelkämpfer gibt’s bei uns nicht.“, verrät Carolin.
Bisher besteht die Mannschaft aus Studierenden und Azubis zwischen 18 und 38 Jahren.
„Ab 15 Jahren kann bei uns mitgespielt werden. Jeder, der gern Fußballspielen möchte, sollte das auch tun können und sich nicht ausgeschlossen fühlen. Schon gar nicht, weil er weiblich ist.“, findet sie. Außerdem seien auf dem Spielfeld, das 100 Meter vom Strand entfernt ist (!!!), die Trainingsbedingungen top. Carolin erklärt außerdem: „Es braucht sich auch niemand Sorgen zu machen, dass der Weg nach Warnemünde nicht zu händeln sein könnte. Wir bilden Fahrgemeinschaften.“
Was Fußballerinnen wie Carolin empfehlen: Wer nicht am Wettbewerb interessiert ist, sollte mal beim Unisport reingucken. Alle anderen mögen bitte zu uns kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.