Informationsportal für Studierende in Rostock

Demo Rostock

Wer rechte Hetze doof findet, kann das in ROSTOCK laut verkünden!

in Allgemein von
Facebookredditpinterestmail

Drei Demos in drei Tagen, das erwartet Rostock in dieser Woche. Am Samstag heißt es „Kein Raum für Nazis“ und am Montag läuft die AfD erneut durch Rostock – mit Sicherheit wieder zahlenmäßig unterlegen, denn auch die Gegendemo steht. Wir sagen euch, was wichtig wird, ihr sagt uns, ob ihr dabei seid.

Samstag, 07.April

„Kein Raum für Nazis – Zentrale der Identitären dichtmachen“, unter diesem Motto rufen Rostock nazifrei und Résistance zu gesellschaftlichem Engagement auf. Denn seit einiger Zeit befindet sich die Zentrale der sogenannten Identitären Bewegung (IB) im Rostocker Bahnhofsviertel. Die IB wird vom Verfassungsschutz beobachtet und von Experten als rechtsextremistisch geprägt eingeschätzt. Wir berichteten bereits über eine Störaktion der IB an der Uni Rostock: Nicht an unserer Uni: Zum Zwischenfall am 02.02.2018

Wo es herkommt, soll es auch hingehen

Die Demo startet auf der Nordseite des Hauptbahnhofs. Und weil immer wieder Leute fragen: Das ist da, wo es Döner und Pizza gibt und nicht da, wo der Flixbus abfährt. 14.30 geht es los.

Gleichzeitig spielt um 14 Uhr übrigens der FC Hansa gegen die Spielvereinigung Unterhaching, daher solltet ihr mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Der Twitter-Account der Polizei verteilt zu solchen Anlässen meist eifrig Infos.

Link zur Facebook-Veranstaltung mit allen Infos

Montag, 09. April

Wie schon am 12. März diesen Jahres, geht die AfD auch diesen Monat an einem Montag wieder spazieren. Erneut wird sich das Geschehen in Evershagen abspielen – aus Erfahrung wissen wir daher, dass Anwohner und Durchreisende viele Nerven mitbringen müssen.

Treffpunkt für die Gegendemo, organisiert von Rostock nazifrei, ist um 18 Uhr der Parkplatz vom Lidl in der Maxim-Gorki-Straße. Ein wichtiger Hinweis: Der Betrieb im Lidl geht weiter und für einen bunten Protest gehört es sich, den Mitarbeitern des Geschäfts keine Unannehmlichkeiten zu bereiten.

Seid ihr unentschlossen? Ein gewaltfreier und bunter Protest gegen rechte Hetze ist und bleibt ein wichtiges Thema und Rostock darf gerne zeigen, dass rechtes Gedankengut bei uns deutlich in der Minderheit ist:

„In Evershagen wurde in den vergangenen Monaten viel über einen geplanten muslimischen Gebetsraum diskutiert, der nun allerdings nicht entstehen wird. Die Partei will diese Diskussionen nutzen, um in Evershagen Rassismus im Kleide einer vermeintlichen Islamkritik zu verbreiten.
Die rassistische Hetze der AfD & Co. bleibt indes nicht ohne Wirkung. Den Worten folgen menschenverachtende Taten. So wurden gerade in den vergangenen Wochen wieder vermehrt Menschen in Rostock aus vermutlich rassistischen Motiven angegriffen.“ – Rostock nazifrei

Link zur Facebook-Veranstaltung mit allen Infos

Falls ihr euch fragt, wie die letzte Demo der AfD am 12.März so gelaufen ist, ist hier das Video, in dem eine Rednerin lauthals „Hallo Cottbus“ ruft – und dabei komischerweise in Rostock (!) nicht gerade auf Gegenliebe stößt.

Hallo Cottbus!

"Hallo Cottbus" – sowas kann schon mal passieren, wenn AfD-Reisekader am Start sind. Die dann für ihre Reden durch das ganze Land touren – Bezug auf die tatsächliche Situation in Rostock gab es natürlich keine.

Gepostet von Rostock nazifrei am Dienstag, 13. März 2018

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben