Informationsportal für Studierende in Rostock

Studentenfutter:
das Mini-Kochbuch für die Hausarbeitenzeit

in Studium/Tipps von
Facebookredditpinterestmail

Jeder kennt das Dilemma: langer Tag in der Bib, die Gedanken beim Abgabetermin der Hausarbeit und hungrig wie ein Bär. Gerade in der Hausarbeitenzeit fehlt uns häufig die Zeit und Motivation, abends in der WG-Küche zu stehen und zu kochen. Nichts gegen TK-Pizza, Dobi-Döner und Nudelpfanne vom Asiaimbiss nebenan. Aber StudentsStudents zeigt euch, wie ihr mit wenig Aufwand und in studententypischer Manier feinstes Futter zubereiten könnt, das euch Kraft gibt für die letzten Seiten der Hausarbeit. Und das alles für den kleinen Studenten-Geldbeutel und so, dass es sogar für die WG reicht. Also los geht’s!

1. Big Mac Salat oder auch „der Starkmacher“

Burger sind was für Anfänger!
Foto von mealclub auf Instagram

Ihr braucht:

  • 1 Packung Burgerbrötchen
  • 1 Eisbergsalat
  • 1 Glas Gewürzgurken
  • 3 Zwiebeln
  • 1 kg Hackfleisch
  • 1 Packung Scheiblettenkäse
  • 1 Tube Burgersoße oder:
  • 1 Tube Mayonnaise
  • 3 EL Ketchup
  • 2 EL Senf

Keine Lust, schon wieder bei Meckes zu speisen? Think big lautet bei diesem Salat die Devise. Statt einem popeligen Big Mac gibt es einfach eine ganze Schüssel davon. Dazu schneidet ihr das Brot – bis auf 3 Oberhälften fürs Topping – in kleine Stücke. Ebenfalls geschnitten werden müssen die Gurken, die Zwiebeln in schöne Ringe und der Eisbergsalat. Anschließend bratet ihr das Hackfleisch in der Pfanne an und würzt es mit ausreichend Salz und Pfeffer. Für die Soße könnt ihr entweder fertige Burgersoße verwenden oder Mayonnaise, Ketchup, einen Klecks Senf und Gewürzgurkenwasser zu einem Dressing vermengen. Jetzt geht es ans Schichten und lasst euch gesagt sein: je mehr Schichten, desto besser. Ihr fangt mit den Brotstücken an, darauf folgt eine Schicht Salat, Käse, Zwiebeln, Hack, Soße und Gurken, wieder Soße und wieder Brot. Das alles wiederholt ihr so oft, wie es eure Zutaten hergeben. Die 3 Brothälften abschließend oben drappieren und fertig ist der Big Mac Salat.

2. Nudeln mit Kindertomatensoße oder auch „der Nostalgische“

Wer liebt es genauso wie wir?
Foto von karo2289 auf Instagram

Ihr braucht:

  • 1 Packung Nudeln
  • 1 Flasche Ketchup (450 ml) 
  • 1 Fleischwurst oder 1 Packung Wiener Würstchen
  • 1 Packung Tomatenmark
  • 1 Stückchen Butter
  • 2 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker

Nein, die Soße ist nicht aus Kindern gemacht. Aber den einen oder anderen wird sie vielleicht an frühere Kindergartenzeiten oder Besuche bei Omi erinnern. Und das Rezept ist wirklich easypeasy. Das Kochen der Nudeln werdet ihr sicherlich ohne Anleitung hinkriegen. Für die Soße schneidet ihr die Wurst in kleine Stücke und bratet sie mit Butter in der Pfanne an. Dann fügt ihr Mehl, Tomatenmark und die Flasche Ketchup hinzu, füllt diese nochmals mit Wasser auf und gebt sie auch in die Soße. Alles gut verrühren, mit Salz, Pfeffer und einer ordentlichen Prise Zucker abschmecken und losmampfen!

3. Zweierlei Flammkuchen süß und herzhaft oder auch „der Kreative“

Links oder rechts?
Fotos von derfranzoseinnsbruck und liebstduumschoenheit auf Instagram

Ihr braucht:

  • 2x Fertigteig (entweder Flammkuchen- oder Pizzateig)
  • 1 Packung Kräuterfrischkäse
  • 1 Packung Ziegenfrischkäse
  • 2 Birnen
  • 1 Packung Speckwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Prise Zimt

Eine gute Pizza-Alternative, die super schnell geht. Dazu bereitet ihr die beiden Flammkuchen-Teige auf zwei Blechen vor und bestreicht den einen mit dem Kräuter-, den anderen mit dem Ziegenfrischkäse. Währenddessen könnt ihr euren Ofen schon einmal auf 180 Grad vorheizen. Schneidet nun die Zwiebel und die Birnen in nicht allzu kleine Stücke. Auf den herzhaften Flammkuchen mit Kräuterfrischkäse streut ihr nun die Zwiebelstücken und den Speck. Auf den süßen Kuchen mit Ziegenfrischkäse verteilt ihr die Birnen und bestreut sie nach Belieben mit einer Prise Zimt. Alles für ca. 20 Minuten in den Ofen und schon könnt ihr eure WG-Mitbewohner mit diesem Gericht beeindrucken.

4. Kokos-Möhren-Suppe oder auch „der Hipster“

So fancy!
Foto von gemuesekind auf Instagram

Ihr braucht:

  • Butter
  • Zucker
  • 3 Möhren
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Packung Créme Fraiche
  • Pürierstab oder Stampfer

Der Frühling lässt noch auf sich warten und eine warme Suppe geht einfach immer. Außerdem kann man gleich einen so großen Topf voll kochen, dass alle Mitbewohner und Kommilitonen davon satt werden. Die Möhren schneidet ihr in mittelgroße Stücke. Als Erstes lasst ihr ein großes Stück Butter im Topf schmelzen und fügt zwei Löffel Zucker hinzu, bis der Zucker karamellisiert und braun wird. Dann bratet ihr die Möhren darin kurz an und gießt alles mit der Brühe ab. Nun lasst ihr die Suppe ca. 20 Minuten köcheln, bis die Möhren weichgeworden sind. Jetzt fehlt noch die Dose Kokosmilch und eine halbe Packung Créme Fraiche. Von der anderen Hälfte könnt ihr später für die Optik einen Kleks in die fertige Suppe machen. Alles pürieren bzw. stampfen und fertig!

5. Nutella-Tassenkuchen oder auch „der Faule“

Nutella geht immer!
Foto von sarahliebt_ auf Instagram

Ihr braucht:

  • 3 EL Mehl
  • 3 EL Zucker
  • 3 EL Kakaopulver
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 2 EL Nutella
  • ¼ Packung Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 1 Mikrowelle

Studenten brauchen Zucker, damit sie stets motiviert und frisch bleiben. Schokolade ist da der beste Weg, um den Pegel oben zu halten. Dieses Rezept ist nicht nur einfach, sondern die meisten Zutaten hat man vielleicht sogar zu Hause. Das Wichtigste bei diesem Rezept ist eine große Tasse. Mehl, Zucker, Kakao und Backpulver hineingeben und verrühren. Dann das Ei, Öl, Milch und Nutella dazugeben und ebenfalls verrühren. Nun stellt ihr die Tasse für insgesamt 1 1/2 Minuten in die Mikrowelle. Aber aufgepasst: Nach ca. 30 Sekunden solltet ihr die Mischung noch einmal umrühren, damit nichts anbrennt. Wer den Kern eher flüssig mag (und ganz ehrlich, wer mag das nicht?), der kann den Kuchen schon nach ca. 1 Minute aus der Mikrowelle nehmen. Gönnt euch!

StudentsStudents wünscht euch ein fröhliches Kochen und guten Appetit! 

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Studium

nach Oben