Informationsportal für Studierende in Rostock

#6 Haste schon gehört:
Unbekannte verhöhnen NSU-Opfer Mehmet Turgut

in Allgemein von
Facebookredditpinterestmail

Jede Woche kommentiert StudentsStudents ausgewählte Nachrichten der Woche, die für uns alle relevant sind. Obendrauf: eine gehörige Portion Meinung aus unserer Redaktion. Wir wollen von Euch wissen: Was denkt Ihr darüber?

Rostock hat ein Abgas-Problem

Unser beschauliches Städtchen hat seit drei Jahren nicht mehr den Grenzwert überschritten. Dennoch warnt das Umweltamt davor, dass unsere Stadt schon bald ein Abgas-Problem bekommen könnte. Denn Rostock wächst in einem rasanten Tempo. Überall wird gebaut, um dem hohen Wohnbedarf gerecht zu werden. Mehr Menschen bedeuten mehr Autos – und somit mehr Abgase.

Wird Rostock bald zur Abgas-Hölle?

Doch nicht nur der Straßenverkehr macht Sorgen, sondern ebenso der auf dem Wasser. Die Schifffahrt stößt unheimlich viele Schadstoffe aus, so beschweren sich Anwohner aus Warnemünde über permanente Rückstände schwarzen Rußes. Noch ist alles im grünen Bereich, doch sollte das Werftbecken zu einem geplanten Kreuzfahrt-Hafen ausgebaut werden, läuft die Stadt Gefahr, den Grenzwert zu überschreiten. Ein weiterer Hafen bedeutet nämlich mehr Schiffe und auch das hätte mehr Abgase zur Folge.

Die Schifffahrt ist extrem wichtig für Rostock und wir alle lieben es zu sehen, wie gigantische Schiffe in Warnemünde ein- und auslaufen. Damit wir das weiterhin tun können, sollte akribisch daran gearbeitet werden, die Schiffe auf elektrische Antriebe umzustellen und den Straßenverkehr zu regeln – und sei es mit Fahrverbotszonen in der Innenstadt. Denn wir alle wollen in einem sauberen Rostock leben.

28. Ostseemesse lädt zum Entdecken ein

Der Startschuss zur größten Verbrauchermesse Norddeutschlands ist gefallen. Noch bis Sonntag könnt ihr durch die Messehalle flanieren und hier und dort ein paar leckere Kostproben abgreifen, spannende Geräte testen oder vielleicht sogar bei einem Schnäppchen zuschlagen. Es gibt einiges zu entdecken – nicht zuletzt auch zum am Samstag stattfindenden Spezialthema „Bewusst besser leben“.

Hier wurde noch alles vorbereitet. Schaut doch vorbei und seht, wie es jetzt aussieht. – Foto: Instagram von franzi_laeuft

Im Vordergrund steht jedoch die Blumenschau unter dem Motto „800 Jahre blühende Stadt Rostock“. Dabei gibt es neben einer bunten Pflanzenvielfalt auch ein Miniatur-Rostock zu bestaunen. Für Essen, Trinken und jede Menge Showeinlagen (Live-Musik, Comedy, Vorträge etc.) ist selbstverständlich auch gesorgt.

Wir finden, wenn eine Messe bis 45.000 Zuschauer anlockt, dann lohnt es sich, zumindest mal vorbeizuschauen. Futtern, Geräte testen und vielleicht leicht einen sitzen zu haben, ist doch geil. Nähere Informationen gibt es HIER.

Unbekannte verhöhnen NSU-Opfer Mehmet Turgut

Vielleicht ist euch in den Straßen Rostocks schonmal das an die Wand gesprayte Konterfei von Mehmet Turgut aufgefallen. Und eventuell habt ihr sogar angehalten und euch gefragt, wer dieser junge Mann war und was es mit seinem Tod auf sich hat. Die Antwort auf letztere Frage steht meistens direkt neben dem Konterfei. Er wurde vor 14 Jahren am 25. Februar im Neudierkower Weg in Rostock von Neonazis nahezu hingerichtet, so schossen ihm die Täter „mit fast aufgesetzten Schüssen“ in Hals, Nacken und Kopf, berichtete ein Polizeibeamter. Turgut wurde nur 25 Jahre alt. Bei den Tätern handelte es sich Ermittlungen zufolge um die rechtsextremen NSU-Terroristen.

Foto: Instagram von _maxlicht

Am vergangenen Sonntag rief die Initiative „Mord verjährt nicht“ zu einem Gedenktreffen am Tatort auf, dem auch Angehörige Turguts beiwohnten. Zu den im Vorfeld angekündigten Störaktionen kam es zwar nicht, doch verhöhnten irgendwelche bisher unbekannten Idioten kurz vor Turguts Todestag das für ihn errichtete Mahnmal mit Schmierereien.

Wer so etwas tut, dem ist nicht zu helfen. Einen skrupellosen Mord an einem Unschuldigen durch so eine Aktion gutzuheißen, hat rein gar nichts mit Asylkritik oder dergleichen zu tun, sondern ist einfach nur widerlich und menschenverachtend. Den NSU-Mördern und jedem Befürwortern einer solchen Tat ist der gesunde Menschenverstand abzusprechen.

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben