Informationsportal für Studierende in Rostock

#5 Haste schon gehört: Land plant Super-Museum auf der Haedgehalbinsel

in Allgemein/Kultur von
Facebookredditpinterestmail

Jede Woche kommentiert StudentsStudents ausgewählte Nachrichten der Woche, die für uns alle relevant sind. Obendrauf: eine gehörige Portion Meinung aus unserer Redaktion. Wir wollen von Euch wissen: Was denkt Ihr darüber?

MV als Cannabis-Region?

Blühende Landschaften in MV. Doch nicht etwa Blumen, nein. Der Wismarer FDP-Bundestagsabgeordnete Hagen Reinold findet, dass unser Bundesland ein hübsches Modell für den staatlichen Cannabis-Anbau abgäbe. Mecklenburg-Vorpommern würde sich aufgrund seiner großen ländlichen Flächen besonders gut anbieten, was auch ein Interview mit dem Hanfbündnis Rostock ergab (zum Artikel geht es hier). Warum also nicht statt Mais und Zuckerrüben ein paar Cannabis-Felder bepflanzen. Die derzeitige Rechtslage, was den Besitz und Konsum von Marihuana betrifft, soll nach Reinhold eh nichts daran ändern, dass mehr als 4 Millionen Deutsche kiffen und manche sogar Gras anbauen. Aber ist das nun wirklich eine gute Idee? Schließlich handelt es sich bei Gras immer noch um eine (bisher illegale) Droge. Jedoch ist es so, dass diejenigen, die wirklich Marihuana konsumieren wollen, auch keine großen Probleme haben, an den Stoff zu gelangen. Ein Verbot hält also niemanden vom Kiffen ab. Durch die Legalisierung von Cannabis könnte dem brodelnden Schwarzmarkt ein Ende gesetzt und der Verkauf von qualitativ hochwertigem Marihuana besser kontrolliert werden. Hätte, würde, könnte – eine Legalisierung von Hanf ist zwar noch nicht ganz in Sichtweite, aber was spricht gegen einen Probelauf in unserem Bundesland? Solange unsere heimischen Landwirte dadurch nicht eingeschränkt werden, gar nichts. Oder?

Studentin im Laderaum eines Fernbusses eingesperrt

Eine Busfahrt, die ist lustig – aber nicht immer. Einer Studentin ist in den vergangen Tagen in Österreich ein kleines Malheur passiert. Als sie in den Laderaum eines Fernbusses kletterte, um ihr Gepäck zu verstauen, schloss der Busfahrer die Klappe und sperrte sie versehentlich ein. Die Studentin verbrachte über eine Stunde zwischen Koffern und Gepäckstücken. Ihr Klopfen hörte niemand. Klingt wie ein schlechter Witz. Anstatt die Polizei zu alarmieren, startete die junge Dame einen Hilferuf bei Jodel. Klingt wie ein noch schlechterer Witz. Warum zur Hölle hat sie nicht als erstes die Polizei angerufen? Lacher und Kommentare, wie #schwarzfahrer, gab es für die Studentin inklusive. Gott sei Dank wurde sie nach ca. 60 Kilometern bei einem planmäßigen Halt unbeschadet wieder freigelassen. Denn wie sich herausstellte, brachte ein Anruf bei der Polizei rein gar nichts. Niemand, noch nicht einmal die Busgesellschaft, konnte den Fahrer ausfindig machen, um ihn zu alarmieren. Ziemlich schwache Leistung, denn so ganz ungefährlich ist es im Laderaum denn nun doch nicht. Trotz alledem ist und bleibt es wohl die spannendste und lustigste Geschichte, die das Mädchen je erzählen wird.

Quelle: faz.net

Land plant Super-Museum auf der Haedgehalbinsel

Unsere geliebte Haedgehalbinsel. Der Platz in Rostock, um die Seelen und Beine baumeln zu lassen, dabei entspannt eine Wurst auf den Grill zu schmeißen und ein Bier aufzukorken. Dieser Platz ist nicht nur für uns Studenten heiß umkämpft, jetzt möchte auch das Land mitmischen. Mit 20 Millionen Euro soll sich Rostock am archäologischen Landesmuseum beteiligen und bekommt dafür ein ganzes Museums-Universum. Dies beinhaltet, neben dem Museumsgebäude an sich, einen 2000 Quadratmeter großen Abenteuerspielplatz für Kinder, ein Seminargebäude und ein Kindermuseum – ein Familienparadies, das unbedingt ans Wasser soll. Nämlich auf die Haedgehalbinsel. Das ist ja alles schön und gut. Aber irgendwie auch nicht gut. Uns Studenten wird es das Herz brechen, wenn die schöne Haedge mit ihren blauen Kränen von vorne bis hinten zugepflastert wird. Und man beim Grillen aufpassen muss, keinem Touri die Wurst um die Ohren zu hauen. Falls man dann überhaupt noch dort grillen darf. Der Ausbau des Stadthafens ist durch Rostocks Bürgermeister Roland Methling eh schon lange geplant und nicht aufzuhalten. Wir können nur hoffen, dass es in naher Zukunft immer noch möglich ist, uns auf der Halbinsel vom stressigen Uni-Alltag erholen zu können und diese enorme Lebensqualität beizubehalten.

Foto von rostockstagram

Hast Du auch schonmal etwas Kurioses, Lustiges oder Nerviges in der Uni erlebt? Erzähl‘ uns deine Geschichte! Wir haben immer ein offenes Ohr und geben dir eine Stimme. Kritik und Anregungen hören wir auch gern. Schreib‘ uns: campus@studentsstudents.de oder bei Facebook!

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

1 Comment

  1. man sollte erst einmal das geld in marode schulen stecken und nicht in ein museum oder sonst irgend etwas ! siehe die schulen in der binzer straße rostock .

    man sollte dem rostock grünamt mal technick geben die funktioniert und nicht wissentlich weiter müll kaufen und die werkstadt herunter kommen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben