Informationsportal für Studierende in Rostock

Schon mal was vom SPÜ-Koffer gehört? Wir haben ihn getestet

in Studium/Tipps von
Facebookredditpinterestmail

Dieser Artikel dürfte besonders für Lehramtsstudenten interessant sein, doch am Ende gibt es noch einen Tipp, der für jeden nützlich sein dürfte. Auch wenn sich das Semester dem Ende neigt, solltet ihr den sogenannten SPÜ-Koffer trotzdem auf dem Schirm behalten – zumindest, wenn euch noch „Schulpraktische Übungen“ bevorstehen. StudentsStudents ließ Lehramts-Student Thorben* das Köfferchen testen.

Angehende Lehrer müssen während ihres Studiums in ihren Fachrichtungen obligatorisch jeweils eine Schulpraktische Übung absolvieren – kurz: SPÜ. Die Studenten haben dabei die Möglichkeit, sich vor eine Klasse zu stellen und den Unterricht zu leiten – so wie ein richtig echter Lehrer. Cool, notwendig, oft etwas realitätsfern, aber auf jeden Fall eine wichtige Erfahrung. Einigen wird bei diesen Übungsstunden schmerzlich bewusst, dass sie Kinder abgrundtief hassen oder diesen penetranten Kinderpupsgeruch in den Grundschulen nicht ertragen. Manch einer geht krachend baden und realisiert seine Unfähigkeit zu lehren. Andere hingegen blühen auf und merken, dass nur noch der Lehrerjob – und nichts anderes auf der Welt – sie beruflich erfüllen wird.

Dank des SPÜ-Koffers: Unser Tester Thorben in offen-geheimer Mission
Erste-Hilfe für SPÜler

Lange Rede, kurzer Sinn: Diejenigen, die bereits eine solche SPÜ hinter sich haben, werden bestätigen können, dass mitnichten alles glatt läuft. Manch einer wacht eventuell sogar schweißgebadet in der Nacht vor der SPÜ auf, weil er in einer Vision gesehen hat, dass morgen die essentiellen Magnete fehlen. Damit solche Panikattacken in Zukunft der Geschichte angehören, dachte sich das findige Personal des AStA, dass man den ohnehin schon chronisch jammernden Lehramtsstudenten mal unter die Arme greifen könnte. Darum entwickelten sie einen Koffer voller hilfreicher Materialien für den Unterricht – den SPÜ-Koffer, der als solcher auch unverkennbar gekennzeichnet ist, sodass jeder in der ganzen Stadt weiß, dass du gerade auf dem Weg zu deiner Schulpraktischen Übung bist. Doch auch hier hilft dir der SPÜ-Koffer, denn durch seine Auffälligkeit lenkt er von deinem kreideweißen, lampenfiebrigen Gesicht ab. Für eine Kaution von 10 Euro stehen euch folgende Dinge zur Verfügung:

  • Kreide (weiß & bunt)
  • Whiteboardmarker
  • Permanentmarker
  • Folien und Folienstifte
  • Magnete
  • Tacker, Locher, Laserpointer
  • Papier
Keine Waffen, kein Geld, kein Koks. Nur Unterrichtsmaterial. Enttäuschend.

Und wer will – nur leider passt das nicht in den Koffer – kann sich zusätzlich auch noch Flipchart-Papier ausleihen. Du bist somit, zumindest aus materieller Sicht, bestens ausgestattet und präpariert, um deinen Unterricht anschaulich zu gestalten. Oder?

„Super Idee, mit Luft nach oben.“

Doch was sagt unser Tester eigentlich dazu? Thorbens FAZIT: „Der SPÜ-Koffer ist eine super Idee. Die wichtigsten Dinge für den Unterricht sind enthalten, nur könnten vielleicht noch ein paar weitere Materialien hinzugefügt werden, z.B. Büroklammern, Klebepunkte, buntes Papier, Modi-Cards oder vielleicht sogar eine kleine Musikbox. Ich war etwas überrascht, dass der Koffer so leer aussieht, wenn man ihn öffnet. Ich dachte, der ist bis oben vollgestopft. Andererseits wird dadurch auch mehr Platz geboten für externe, individuelle Materialien. Was mich tatsächlich stört, ist der riesige weiße Schriftzug auf dem Koffer. Der ist schon etwas penetrant und wirkt irgendwie lächerlich. Aber das ist rein subjektiv und wahrscheinlich etwas pingelig. Am Ende ist das einfach eine gute Idee und Hilfe für die SPÜ gewesen, denn es gibt nichts Lästigeres, als sich Materialien mühevoll zusammensuchen zu müssen. Durch den SPÜ-Koffer haben Studenten das wichtigste gleich bei der Hand.“

PS, geliebte Leser: Beim AStA könnt ihr nicht nur den SPÜ-Koffer ausleihen, sondern noch jede Menge anderen Kram. Das beginnt bei Beamern und Bierzeltganitur und endet beim Auto (VW Caddy). Klickt einfach mal HIER rauf und schaut, was ihr so brauchen könntet.

Meldet euch einfach bei:

AStA/ StuRa Universität Rostock
Parkstraße 6
Tel.: +493814985601
Mail: buero@asta-rostock.de

Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Do: 10 – 16 Uhr
Di: 11 – 19 Uhr
Fr: 10 – 14 Uhr

Ein wunderschönes Stillleben des zeitgenössischen Malers Frederick Maria von Hohenstädt-Ribnitz.

Hast du auch schonmal etwas Kurioses, Lustiges oder Nerviges in der Uni erlebt? Erzähl‘ uns Deine Geschichte! Wir haben immer ein offenes Ohr und geben dir deine Stimme. Kritik und Anregungen hören wir auch gern.

Schreib‘ uns: campus@studentsstudents.de oder bei Facebook 

*Name auf Wunsch geändert – „Thorben“ studiert Gymnasial-Lehramt für Sozialkunde und Physik im 7. Semester

 

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Studium

nach Oben