Informationsportal für Studierende in Rostock

Processed with VSCO with q7 preset

Grünes Gold, Brüste und Macheten : Willkommen im Piraten

in Kultur/Nachtleben von

Draußen tobt der Herbststurm, es regnet in Strömen. Auf der Suche nach einem Unterschlupf läufst du durch die dunklen, zwielichten Gassen der KTV. Du erkennst ein Gebäude, aus dem ein warmes Licht dir entgegenleuchtet. Vor der Tür steht ein keck grinsender Mann, der dir mit einer Handbewegung den Weg ins Innere weist. Du folgst seiner Einladung und gehst durch die knarrende Holztür. Rauchschwaden hängen in der Luft, du erkennst deine Hand vor Augen nicht. Als du dich an das schummrige Licht gewöhnt hast, traust du deinen Augen kaum. Traum? Zeitmaschine? Du befindest dich im Inneren eines alten Holzschiffes, in dem buntes Treiben herrscht. Zwei Piraten schenken edlen Met an die durstigen Insassen aus. Dir als Neuankömmling wird ein grünes, kleines Getränk zugeschoben. Du trinkst es und kippst vom Stuhl. Am nächsten Morgen wachst du in einem anderen Stadtteil wieder auf. Wie kann das sein?! StudentsStudents erklärt dir diese seltsame Zeitreise.

Foto: rostock_meme auf Instagram
Foto: rostock_meme auf Instagram

Das Schiff, in dem deine letzten Erinnerungen erloschen sind, ist der Pirat. Ihn gibt es nur einmal, er ist ein echtes Original auf dem KTV-Kiez. Der Pirat ist die wohl kultigste Rostocker Kneipe, die man sich vorstellen kann. Im Inneren sieht es tatsächlich aus wie in einem Piratenschiff, alles ist aus altem Holz.

muschlig ist's dort!
muschlig ist’s dort!

Kleiner Rat: Nicht die besten Sonntags-Klamotten anziehen, der Pirat ist eine Raucherkneipe. E-Zigaretten sind jedoch verboten. Is klar, stinkt ja auch nicht so schön!

Das grüne Gesöff, was du da zu dir genommen hast, ist der Enterhaken. Grün ist zwar die Farbe der Hoffnung, Kritiker vermuten jedoch das abgrundtief Böse in ihm. Die Zutaten bleiben geheim, aber so viel sei gesagt: 3 Sorten Schnaps befinden sich in dem 4-Centiliter-Glas. Außerdem gibt es da z.B. noch den Haifisch oder Met auf’n Weg (trinkt man für gewöhnlich als Letzten). Beides zieht dir ebenfalls die Schuhe aus, wenn es der Enterhaken vorher noch nicht getan hat. Vergiss Absinth – viele Abstürze hat der Enterhaken bereits auf seinem Konto. Trotzdem führt kein Weg daran vorbei, dieses flüssige Piratengold wenigstens einmal in seinen Schlund zu kippen.

Foto: sbstn_rchlsr auf Instagram
Foto: sbstn_rchlsr auf Instagram

Hinter dem Tresen findet ihr meist Holger, an Wochenenden auch Udo. Beide sind echte Piraten – das steht auch auf ihren T-Shirts, nur damit niemand das vergisst. Holger ist ein echtes Herzchen, man könnte sogar meinen, er ist Teilhaber sämtlicher Verschwörungstheorien aus Rostock. Holger weiß alles, kennt jeden und ist selber bekannt wie ein bunter Hund. Früher war er mal Frisör und beherrschte den Schnitt der VoKuHiLA-Frise sehr vortrefflich. Sabbelnde Gäste werden von Holger begrüßt mit „Nu schnack nich so’n dumm Tüch und setz dich!“.

Holger, die gute Seele
Holger, die gute Seele

Holger kann außerdem Gedanken lesen, 30 Sekunden nach der Ankunft steht bereits ein Enterhaken auf dem Tisch. Noch dazu ist er noch Seelenklempner und Unterhalter in einem. Geschichten aus seinem Piraten-Leben bereichern den Aufenthalt in der wohl lustigsten Kneipe enorm. Sprüchen, wie „hier darfst du als Frau auch mal den Mund voll nehmen“ entgegnet man grinsend – es ist Holger und der darf sowas sagen, er ist immerhin Pirat.

Es kommt nicht selten vor, dass sich im Piraten merkwürdige Dinge ereignen. Es könnte natürlich auch sein, dass der Enterhaken einem den Verstand vernebelt. Langweilig wird es dort jedenfalls nie! Einmal begegnete mir etwas äußerst Seltsames. Bei einem Blick aus dem Fenster ließ ich vor Schreck fast meinen Haifisch fallen. Steht doch tatsächlich eine nackte Frau vor dem Piraten. Es war Winter und sie stand nackig auf der Straße. Zwei Blicke später war sie verschwunden. Hinterher stellte sich heraus, dass es sich um eine Wette handelte. Abgeschlossen im Piraten, vermutlich nach 13 Enterhaken. Aus jener Nacht bleibt folgendes Beweisfoto zurück:

FullSizeRender
Zwei kleine Geheimtipps für euer nächstes Piraten-Abenteuer:
1. Fragt Udo mal ganz nett, ob er für euch die Piraten-CD auflegt. Wenn ihr Glück habt und Udo euch mag, erschallen bald feinste Piratenklänge aus dem Lautsprecher.
2. Fragt Holger unbedingt, was sich in dem Fass auf dem Tresen befindet. Ihr werdet euer grünes, äääh blaues Wunder erleben!
Arrrrrrrrrrrr und Prost!

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Kultur

nach Oben