Informationsportal für Studierende in Rostock

mosquitoe-1548975_1920

Mücken sind fliegende Sausäcke, die unsere Leben zerstören

in Allgemein/Tipps von

Dieses ständige Hin- und Her zwischen warmen Sommer und Wassermassen, das macht uns Studierende ganz verrückt. Pläne fallen ins Wasser, der Pelz brennt, weil man nicht an die Sonnencreme gedacht hat- alles innerhalb weniger Stunden.

Was uns das Leben schwer macht, das ist der absolute Traum für Mücken. Feuchtigkeit und Wärme sind ideal für das Eierlegen. Jede Pfütze wird plötzlich zur Brutstätte für die Plagegeister. Jede Grillparty wird zum Festschmaus für die frisch geschlüpfte Kackbratzen-Familie.

mosq3

Falls ihr also in den vergangenen Wochen etwas gesagt habt wie „Dieses Jahr ist es aber schlimm mit den Biestern“, dann war das nicht nur eine Momentaufnahme, dieses Jahr ist es wirklich schlimmer. In Rostock gibt es sogar eine Stelle, an der es besonders dramatisch ist: am Glatten Aal. Dort sollen archäologische Ausgrabungen gemacht werden, damit anschließend Wohnung entstehen können (wir berichteten). Dumm nur, dass man die Grabungsstelle nicht abgedeckt hat und dort jetzt das Wasser steht. Neben dem unangenehmen Geruch hat sich hier auch das reinste Mücken-Bordel mit integrierter Kindertagesstätte entwickelt, das Anwohnern und Passanten das Leben schwer macht.

Sind Mücken eigentlich kleine Rassisten? Nein, nicht ganz. Die Hautfarbe interessiert sie nicht, aber der Geruch eines Menschen. Selbst die Gene haben einen Einfluss darauf, ob man zum Anbeißen beziehungsweise zum Anstechen aussieht. Unwahr ist tatsächlich die Binsenweisheit zum süßen Blut. Als Anmachspruch kann das vielleicht noch herhalten („Warum stechen die immer mich?“/ „Weil du so süß bist.“), aber wissenschaftlich ist da nicht viel hinter. Eine erhöhte Körpertemperatur führt schon eher zum Angriff der Sackgesichter („Warum stechen die immer mich?“/ „Weil du so heiß bist.“)

Hilfreich kann es sein, mit einem schmackhaften Menschen (oder mehreren) unterwegs zu sein. Dann wenden sich die Hundesöhne von euch ab. Ihr müsst allerdings in der Nähe bleiben, denn wenn ihr die einzige Nahrungsquelle seid, dann haben sich die fliegenden Arschlöcher plötzlich nicht mehr so. Also nehmt eure warmen, riechenden Freunde an die Hand und opfert sie den Höllenkreaturen.

mosq

Falls euch in nächster Zeit ungewöhnlich viele Freunde an die Hand nehmen, dann solltet ihr misstrauisch werden. Doch auch dafür gibt es Mittelchen: Mückensprays. Die überdecken nämlich den natürlichen Geruch eurer Haut und eures Blutes und schon wenden sich die- wahrscheinlich von Red Bull gesponsorten- Flachzangen wieder den anderen Opfern zu. Wichtig: Immer Sprays dabei haben, da der Schutz regelmäßig erneuert werden muss.

Wer zu Hause ein Problem mit den Drecksviechern hat, der setzt gerne auf bestimmte Pflanzen, wie dem Lavendel. Leider konnte bisher jedoch nicht nachgewiesen werden, dass es tatsächlich monsterabwehrende Wunderbäumchen gibt. Also entweder ein Mückennetz vor das Fenster oder einen leckeren Partner im selben Bett.

Die weniger Attraktiven unter uns, die können leider nicht auf stechbares und datebares Material vertrauen und werden früher oder später doch erwischt. Was dann? Die Experten sagen meist sofort: nicht kratzen. Haha. Es juckt aber, ihr Experten! Und es gibt bisher keine Möglichkeit, Stiche einfach verschwinden zu lassen. Man kann nur den Juckreiz lindern. Helfen können Hausmittel wie Zitronen oder Zwiebeln- vorher aufschneiden, sonst sieht es nur blöd aus, aber vielleicht fliegt eine Mücke ja vor Lachen in eine Kerze hinein. Auch Salben lindern den Juckreiz und verringern die Rötung. Wer unterwegs ist, kann auch einfach etwas Spucke drauf machen. Das kühlt zwar nur kurz, aber dann habt ihr zumindest die Hände frei, um den blutsaugenden Bastard zu erschlagen und somit die Wut seiner gesamten, millionenumfassenden Familie auf euch zu ziehen.

mosq1

Wo gibt es in Rostock eigentlich die meisten Mücken? Wir glauben: Immer dort, wo wir gerade sind. Irren wir uns? Sagt uns in den Kommentaren, wo ihr am häufigsten gestochen werdet (eigentlich meinen wir damit einen Ort, aber ihr dürft gerne auch Körperstellen benennen). Und kennt ihr Tricks, die gegen die verdammten Schweinepriester helfen? Dann teilt sie mit uns und unseren Lesern.

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben