Informationsportal für Studierende in Rostock

10 Norddeutsche Weisheiten, die du beherzigen solltest.

in Allgemein von
Facebookredditpinterestmail

Wer in Rostock studiert, der kommt zwangsläufig mit der Spezies des Norddeutschen in Kontakt. Studierende, die mit dieser Kultur bisher wenig bis gar nicht auf Tuchfühlung gehen konnten, treten während ihrer Integration des Öfteren in das ein oder andere Fettnäpfchen und zwar mit der Gewissheit alles richtig zu machen. Sie beobachten den Norddeutschen in seinen Verhaltensweisen und seiner Sprache wie es ein Zoologe mit Gorillas im tiefsten Dschungel des Kongos macht. Die Menschen des Nordens sind rätselhaft, wortkarg und augenscheinlich wenig emphatisch – fast schon etwas grob. Studierende empfinden diese schroffe Art oftmals als sehr brüskierend. Es ist schwer, sich Norddeutschen zu nähern. Deshalb versuchen Personen, deren Herkunftsorte außerhalb nördlicher Grenzen liegen, unbeholfen die Verhaltensweisen der hiesigen Ureinwohner zu imitieren. Sie versprechen sich dadurch einen offeneren Kontakt und Austausch, um sich in das soziale Gefüge einzugliedern. Doch der Norddeutsche wittert den fremden Stallgeruch und reagiert gewohnt bräsig auf solche Annäherungsversuche. StudentsStudents hat für Euch 10 norddeutsche Weisheiten zusammengesucht, die vielleicht hilfreich sein könnten, um nicht sofort als „Ausländer“ enttarnt zu werden.

1. „Bei uns in Norddeutschland heißt das Moin! NUR MOIN! Einfach Moin. 
„Moin Moin“
ist schon Gesabbel!“

    Bedeutet: Sag einfach nur nüchtern „Moin“ – und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit. 

Leuchti


2. „Das Norddeutsche „Jo.“ ist ein vollständiger Satz mit Subjekt, Prädikat und Objekt.
Punkt.“



     Bedeutet: Antworte niemals zu ausführlich.


3. „Nicht so schlecht.“ = Das norddeutsche „Gut“


    „Recht ordentlich.“ = Das norddeutsch „Sehr gut“

    

Bedeutet: Verteile niemals überschwängliches Lob.

Boot Rot


4. „Sabbel nicht zu viel von dir, sonst bleibst im Norden vor der Tür.“

     Bedeutet: Stell dich öffentlich nicht zu sehr in den Mittelpunkt.


5. „Ich bin nicht unhöflich, das ist norddeutsche Freundlichkeit.“



    Bedeutet: Nimm es nicht krumm, wenn jemand hier unhöflich zu dir ist.



6. „Regen ist erst, wenn die Heringe auf Augenhöhe schwimmen.“



     Bedeutet: Beklag dich nicht ständig über das Wetter.



Regen

7. „Im Sturm zeigt sich die Schiffstauglichkeit.“



    Bedeutet: Hör auf zu jammern und nimm Herausforderungen an. 




8. „Was soll ich mich heute aufregen über das, was morgen gar nicht kommt?“



    Bedeutet: Entspann dich und warte erst mal ab. 



Ostsee

9. „Dem Meer ist es egal, ob du eine Strandfigur hast oder nicht.“
 


    Bedeutet: Hör auf, so sehr auf Äußerlichkeiten zu achten.


10. „Wir Norddeutschen fordern ja nicht viel, aber eins muss sein: Sabbel halten am 
Morgen.“



      Bedeutet: Frühmorgens solltest du nicht so viel reden.

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben