Informationsportal für Studierende in Rostock

Campushelden: Warum nicht mal ein Kinderbuch statt der Seminararbeit?

in Allgemein/Campushelden von
Facebookredditpinterestmail

Unter der Rubrik „Campushelden“ stellen wir Euch außergewöhnliche Studierende aus Rostock vor: Sie verbringen ihre Zeit nicht nur im Hörsaal und auf der Tanzfläche, sondern auch in den verschiedensten Traumfabriken. Sie schaffen neben dem Studium etwas außerhalb des Durchschnitts. Wir wollen uns am liebsten eine Scheibe von ihnen abschneiden – lernt sie mit uns kennen.

Anna (25) an ihrem eigentlichen Arbeitsplatz: In ihrer Freizeit schreibt sie nicht nur Kinderbücher - sie verkauft auch Frozen Yoghurt.
Anna (25) präsentiert ihr erstes Werk am Arbeitsplatz ihres Nebenjobs – im Eisladen.

Anna Jung (25) ist Lehramtsstudentin für Englisch und Deutsch an Regionalschulen.
Und seit November ist sie außerdem Kinderbuchautorin.

Anna hat zwei Jahre während ihres Studiums gebraucht, um die kleine, rothaarige Lieselotte Sommerprosse zum Leben zu erwecken und ihr ein Zuhause zu geben. Genau genommen kann Lieselotte Sommersprosse mittlerweile fast 500 (Kinder-)Zimmer ihr Zuhause nennen. „Beim Malen ist eine Figur entstanden, um die ich zunächst für Freunde und Verwandte eine Geschichte spinnen wollte“, erklärt Anna. Etwas Größeres solle sie daraus machen, fordern sie die Leser daraufhin auf. Anna ist unentschlossen, malt einfach erstmal weiter. Der Traum eines eigenen Kinderbuchs ist bei ihr bereits im Hinterkopf.

15301189_10207771767838947_1498676870_n
Oma Hanne und Lieselotte. Zeichnung: Anna Jung

Lieselotte Sommerprosse und die Geburtstagsüberraschung

Das Ergebnis: Lieselotte ist ein kleines Mädchen, das gemeinsam mit ihrem Hündchen Seppel ihre Oma auf dem Land besucht. Sie möchte einen Apfelkuchen für ihren Papa zum Geburtstag backen – und erlebt einiges auf dem Weg dahin.

Lieselotte staunte nicht schlecht. An den Zweigen des Baumen hingen dicke, rotbackige, reife Äpfel. „Toll!“, quietschte Lieselotte vergnügt und fing an, die Äpfel in ihre Körbe zu sammeln. Am Ende hatte sie mindestens so viele Äpfel gepflückt, wie sie Sommersprossen auf der Nase hatte.
Aus: Lieselotte Sommersprosse und die Geburtstagsüberraschung, von Anna Jung

Aus dem Traum wird Wirklichkeit, als sie den Namen ihres Sprösslings beim Anwalt deutschlandweit sichern lässt. Begeistert von Annas Idee finden sich schnell einige Sponsoren, die Anna unterstützen. Anna stellt das Buch fertig, gibt es in die Druckerei – und die Buchhandlungen bestellen. Und die Menschen wollen Lieselottes Geschichte lesen.

„Zuerst waren es Erdbeergeschichten. Mit Äpfeln ist aber mehr Action möglich“, erzählt die frischgebackene Autorin schmunzelnd. Frisch gebacken ist auch der Apfelkuchen sowohl im Buch als auch in der Bäckerei Sparre, die Annas Buch mit Rezept und Apfelkuchen herausgibt. Die Geschichte von Lieselottes Kuchen ist aber unter anderem auch bei Hugendubel (Kröpi 41), bei der anderen Buchhandlung (Wismarsche Str. 6) und sonst bei „6-7 Buchhandlungen von Lübeck bis Zinnowitz“, so Anna, erhältlich. Lässig. Die Erstauflage von 500 Stück ist innerhalb von nicht einmal einem Monat fast ausverkauft. Es gibt nur noch wenige Exemplare in den schon genannten Läden für 12,95 Euro pro Stück.

15227905_10207771767358935_1953121164_n

Lieselotte und ihr Weg ins Bücherregal

Unübersehbar: Anna hat ein Talent zum Malen. Die größere Hürde: An den Text traut sie sich zunächst nicht heran. In andere Hände geben möchte sie ihr Kind natürlich trotzdem nicht, also probiert sie einfach aus. Auch hier beweist die mutige Studentin: Einfach machen. Denn auch beim Malen hat sie keine professionelle Vorbildung. „Ich bin mir ganz sicher, dass der Text Lücken aufweist“, sagt Anna. Die Leser haben Lieselotte aber sowieso schon ins Herz geschlossen. Die ist nämlich nicht nur etwas für Kinder: Liebevolle, bunte Aquarell-Bilder und ein süßer Text bringen Leser der Zielgruppe 0+ zum Schmunzeln und Schwärmen. Spätestens die Kuhportraits in Oma Hannes Küche überzeugen von Annas Liebe zum Detail.

Bühne frei für Willi

Erstmal zurücklehnen und nichtstun? Nichts für Anna – da das Malen ihr Hobby ist und sie es zur Entspannung nutzt, nimmt sie es nicht als Arbeit wahr. So kommt es, dass schon das zweite Buch auf dem Weg ist. Hier soll sich alles um Willi drehen – eine andere Figur, eine andere Geschichte. Anna hat bereits drei Bilder fertig, mehr verrät sie (noch) nicht.

Plötzlich Autorin

Wie ist das überhaupt – selbst gerade erwachsen geworden zu sein und seinen eigenen Namen bereits auf einem Werk in einer Buchhandlung zu lesen? Wir sind neugierig. Darauf angesprochen, wird Anna verlegen und lacht. „Als das Buch fertig war, hatte ich das Gefühl, dass das gar nicht ich war, die es geschrieben hat“, sagt sie. „Aber ich habe mich so gefreut und bin begeistert, wie schnell es ging und wie gut es ankam.“ Das zweite Buch ist in Planung – entwickelt die Lehramtsstudentin etwa neue berufliche Ziele? „Ich möchte einen festen und sicheren Job haben“, erklärt sie, „und mich abends ohne Druck hinsetzen und malen.“ Mit Druck möchte sie ihr Hobby nicht in Verbindung bringen. Sie sieht es als Luxus an, mit ihrem entspannenden Hobby Menschen zu erreichen. Allerdings, so sagt sie, weiß man ja nie, wo man endet – falls der verwirklichte Traum doch mal viel, viel größer werden sollte…

Lieselotte Sommersprosse auf Facebook.
Lieselotte Sommersprosse im Web.

info@lieselotte-sommersprosse.de

 

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben