Fastfood-Friday IV: Sushicaro vs. Pizza Planet

in Allgemein/Fastfood-Friday/Tipps von
Facebookredditpinterestmail
Das Duell.
Das Duell.

Erfahrung Nummer 4: Sushicaro – Bar & Lieferservice Rostock (im Folgenden: Sushicaro) gegen Pizza Planet Rostock.
Heute vergleichen wir Japanisch mit Italienisch. Bestellt haben wir mit 7 Personen (davon 1 Vegetarier) und halten uns an vergleichbare Kriterien.

Schnelligkeit

Lieferzeit:
Sushicaro 01:41:26 („Muss der Fisch noch gefangen werden, oder was?“)
Pizza Planet 41:14:44.

Punkt für Pizza Planet.

PP 1:0 SC

Die
Die „Pizza Mozzarella“ von Pizza Planet.

Preis

Die Menüs bei Sushicaro liegen im Schnitt bei 13 Euro. Bei Zusammenstellung zweier Sushi-Möglichkeiten mit Maki und Ura-Maki sind wir im Schnitt bei 9,70 Euro (Maki durchschnittlich 3,90 Euro, Ura-Maki durchschnittlich 5,80 Euro).

Eine Pizza bei Pizza Planet (kleinste Größe) kostet im Schnitt 7,60 Euro. 10 Pizzabrötchen kosten 7,50 Euro. Burger liegen im Schnitt bei 6,10 Euro.

Bei Sushicaro gibt es zwar mindestens genausoviel vegetarisches Sushi wie solches mit Fisch. Allerdings zieht der Fisch die Preise natürlich hoch. Sushi ist immer teurer als Pizza. Aber die Pizza von Pizza Planet ist auffallend günstig, während das Sushi im Vergleich normal günstig ist.

Deshalb: Punkt für Pizza Planet.

PP 2:0 SC

Die
Die „Pizza Ohio“ von Pizza Planet.

Geschmack

Sushicaro: „Sehr lecker“ – so lautet der Konsens unserer Tester. „Mega“, sagt sogar eine. Die Reistasche sei vielleicht ein bisschen zu salzig, der Salat und das Gemüse in der Tasche aber „geil“ gewesen. Die Sesam-Maiscreme-Suppe hat unsere Tester geschmacklich auch überzeugt. Ein Kritikpunkt zum Sushi war, dass zum Teil wenig Fisch in der Rolle zu finden war.

Pizza Planet: „Was wir mit Sicherheit sagen können: Geschmacksverstärker sind nicht drin“, sagt ein Tester. „Denn sie [Pizza mit Mozzarella] schmeckt so’n bisschen nach nichts.“
Unser Vegetarier hat die Pizza Ohio (Pilze, Ei?, Käse): „Schade!“, kommentiert er den Geschmack mit vollem Mund. Sein Ei fehlt, obwohl er es extra dazu bestellt hat.

Punkt für Sushicaro.

PP 2:1 SC

Zu dem Ura-Maki und Maki werden traditionell Ingwer, Wasabi und Soja-Sauce (die ganz schön cremig im Vergleich zur herkömmlichen war) gereicht.
Zu dem Ura-Maki und Maki werden traditionell Ingwer, Wasabi und Soja-Sauce (die ganz schön cremig im Vergleich zur Herkömmlichen war) gereicht.

Frische

Sushicaro: Die Suppe war nicht mehr ganz heiß, aber warm. Ansonsten wurden das Sushi und die Reistasche sehr gelobt.

Pizza Planet: Beide Pizzen waren heiß und frisch. „In Ordnung“, sind unsere Tester sich einig. Das Basilikum auf der Pizza sieht zwar aus, als sei es mit im Ofen gewesen, schmeckt aber noch.

Punkt für Sushicaro. Lob ist besser als „in Ordnung“.

PP 2:2 SC

Unsere Bestellung bei Sushicaro. Ein Bento-Menü, mehrere Maki und Ura-Maki, eine Crunchroll, zwei Ricepaper Bags und zwei Sesam-Maiscremesuppen.
Unsere Bestellung bei Sushicaro. Ein Bento-Menü, mehrere Maki und Ura-Maki, eine Crunchroll, zwei Ricepaper Bags und zwei Sesam-Maiscremesuppen.

Vielfalt

Selbst unser Basti, der Sushi eher abgeneigt ist, war mit einer Suppe und Ricepaper Bags zufrieden. Zunächst einmal sind die Sushi-Varianten zu erwähnen: Mit Melone, Parmaschinken, Rucola, Erdnuss-Hähnchen und weiteren abenteuerlichen, nicht prototypisch der kleinen Reisrolle zuzuordnenden Zutaten ist die Auswahl echt erfrischend. Es gibt dort außer vieler Sushivarianten und Menü-Kombinationen auch Wan Tan (gefüllte Teigtaschen, auch ohne Fisch), Fleischsticks und Burger.

Ähnlich sieht es bei Pizza Planet aus: 22 Pizzen, 4 Pizzabrötchen-Sorten, 6x Fingerfood und viele Klecker-Angebote (2 Baguettes, Sahne-Geschnetzeltes, etc.) machen eine relativ große Vielfalt aus. Selbst Pizza-Verachter, die aus Gruppenzwang bei Pizza Planet bestellen müssen (unser Beileid) mögen etwas finden.

Punkt für beide.

PP 3:3 SC

Umweltfreundlichkeit

Die Verpackungen bei Sushicaro waren aus Maisstärke, geliefert wurde auf E-Bikes, versorgt mit Ökostrom (wie der Laden auch). Sushicaro investiert viel, um sogar mit Tellern aus Zuckerrohr ein ökologisches Vorbild zu sein.

Die Verpackungen bei Pizza Planet waren aus ökologisch abbaubarer Pappe.

Punkt für Sushicaro für das besondere Engagement.

PP 3:4 SC

Gesamt

Sushicaro gewinnt mit einer Punktzahl von

PP 3:4 SC.

 

Wobei wir aber auch zugeben, dass eine Lieferzeit von 101 Minuten (angekündigt waren 70) um die Mittagszeit zu viel sind, wenn man bedenkt, dass normal arbeitende Menschen ihr Mittagessen in weiser Voraussicht zwei Stunden vor ihrer Pause bestellen müssten. Aus Quellen haben wir erfahren, dass Sushicaro als Grund für lange Lieferzeiten die frische Zubereitung angibt. Für 101 Minuten ist das aber auch keine Entschuldigung mehr.

Die Suche nach dem perfekten Lieferdienst geht weiter.

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

2 Comments

  1. Die Artikel auf dieser Seite sind einfach so schlecht. Man kann doch Pizza nicht mit Sushi vergleichen! Auch der Hinweis, dass das vergleichbare Kriterien sein sollen, machen sie nicht vergleichbarer. In der Herstellung ist Sushi viel aufwendiger als Pizza, was eine längere Lieferzeit erklärt und auch die höheren Preise, die sich neben Zutaten auch aus Personalkosten zusammensetzen, die logischerweise bei aufwändigerem Essen steigen, sind nicht vergleichbar. Sinnlos. Warum vergleicht man nicht 2x Sushi?
    Außerdem verstehe ich nicht, warum, wenn es einen Punkt für beide geben soll, aus einem 2:2 ein ein 3:2 wird.

    • Also ich finde schon, dass man Lieferdienste miteinander vergleichen kann und das so auch ganz interessant ist. Und Sushi – da kommt’s nun gerade nicht auf die punktgenaue Zubereitung an, weil’s ja nicht heiß geliefert sein muss, dauert über 1,5 Stunden? Irre… Macht mal weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.